1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Zehn Lebensmittelbetriebe wegen Ekel-Funden und Ungeziefer dicht gemacht

Erstellt:

Von: Andreas Hartmann

Kommentare

Ekelhafter Fund: Falsch gelagertes Fleisch auf verdrecktem Fußboden.
Ekelhafter Fund: Falsch gelagertes Fleisch auf verdrecktem Fußboden. © Stadt Frankfurt

Ekelerregende Funde bei Kontrollen: Das Frankfurter Ordnungsamt hat neun Restaurants und ein Lebensmittelgeschäft wegen starker Verschmutzungen und Schädlingsbefall geschlossen

Frankfurt - Insgesamt zehn Lebensmittelbetriebe, neun Restaurants im gesamten Stadtgebiet und ein Geschäft in der Frankfurter Innenstadt, hat das Ordnungsamt in der ersten Woche des neuen Jahres geschlossen. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, wurden bei Kontrollen starke Verschmutzungen, Mäuse, Ratten und Kakerlaken festgestellt. Auch mangelnde Hygiene beim Personal habe man registrieren müssen, kritisierte das Amt.

Stark verschmutzter Ofen einem Frankfurter Rerant.
Stark verschmutzter Ofen einem Frankfurter Restaurant. © Stadt Frankfurt

Unter anderem stellten die Kontrolleur:innen in einem Restaurant eine starke Verschmutzung von Küchengeräten, Unterbaukühlungen und Fußböden fest. In einem anderen Lokal waren die Spülmaschine und die Spülbecken stark verdreckt. Auch ein Backofen wies starke Verschmutzungen auf.

Schimmel und ungekühltes Fleisch: Frankfurter Restaurants wegen Ekel-Funden geschlossen

Einer der Betriebe lagerte durch Frostschäden verdorbene Lebensmittel, in einem anderen fand das Amt augenscheinlich mit Schimmel überzogene Servierbrettchen für Käse. Für 200 Kilo Dönerfleisch, das ungekühlt und unhygienisch in einem Lieferwagen transportiert worden war, ordnete die Behörde die Vernichtung an.

Gegen die Betreiber:innen der Lokale und des Lebensmittelgeschäfts wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Erst nach einer erneuten Begutachtung dürfen sie wieder öffnen. Im vergangenen Jahr hatte das Ordnungsamt bei 5304 Kontrollen 231 Betriebe geschlossen. (aph)

Auch interessant

Kommentare