1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurter OB Feldmann „entsorgen. Jetzt! – Plakat-Aktion gibt Rätsel auf

Erstellt:

Von: Sandra Busch

Kommentare

OB Peter Feldmann
OB Peter Feldmann steht in der Kritik. © Boris Roessler / dpa

Nachdem Plakate in der Stadt aufgetaucht waren, den Oberbürgermeister zu „entsorgen“, ist immer noch unklar, wer sie aufgehängt hat. Jenseits der Negativkampagne gibt es weiterhin Spott für den OB.

Frankfurt – Insgesamt 28 Plakate der Negativkampagne gegen Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hat die Ordnungspolizei am Montag abgehängt. Plakate, auf denen unter dem Hashtag #cleanffm – angelehnt an die städtische Werbekampagne für ein saubereres Frankfurt – auf grünem Hintergrund stand: „Feldmann entsorgen. Jetzt! Für ein sauberes Frankfurt“. Rund um Römerberg, Eschenheimer Tor, Bornheim, aber auch in Bockenheim sind die Plakate gesichtet worden.

Wer die Plakate aufgehängt hat, ist weiterhin unklar und rätselhaft. Bei der Polizei prüft man „den rechtlichen Rahmen – ob es überhaupt etwas zu ermitteln gibt“, sagte ein Sprecher. Die Plakate haben aber für viel Empörung gesorgt. Parteiübergreifend wird sich von ihnen distanziert, und sie werden als menschenverachtend bezeichnet. Auch der in der Kritik stehende OB sprach von „entmenschlichender Hetze“, die ihn „an schlimmste Zeiten erinnert“. Wobei nicht alle dies teilen. So schrieb Sven-Erik Holm, FDP-Mitglied im Ortsbeirat 9, auf Twitter, dass sich Feldmann „dieses Rumgeheule wegen der #cleanffm Plakate“ sparen könne, „Meinungsfreiheit muss nicht immer geschmackvoll sein“.

Neben Feldmann-Plakaten: Weiterer Spott über den Oberbürgermeister

Jenseits der Plakate gibt es aber weiterhin Hohn in den sozialen Medien für Feldmann. Nachdem ebenfalls am Montag (30. Mai) ein Gericht die Anklage gegen den OB wegen Vorteilsannahme zugelassen hat, verbreitete „Die Partei“ eine Fotomontage, auf der Feldmann inmitten der Offenbacher Kickers den gerade gewonnenen Hessenpokal anfassen will: „Wechsel perfekt! Ja, ich gehe nach Offenbach!“

„Die Partei“ spottet im Netz über den „Pokal-Klau“. die partei
„Die Partei“ spottet im Netz über den „Pokal-Klau“. die partei © Die Partei

Und es kursiert eine Fotomontage im Netz, wie Real-Madrid-Spieler Toni Kroos beim Champions-League-Finale den Pokal vor Feldmann retten muss. Der „Pokal-Klau“ – als Feldmann beim Empfang der Europapokalsieger von Eintracht Frankfurt Kapitän und Trainer den Pokal entriss – sorgt auch in dem Twitter-Account „Peter Fieldman“ mehrfach für Spott: „Für den Fall, dass die Eintracht den CL-Pokal gewinnt, werde ich diesen nicht gemeinsam mit der Mannschaft auf dem Balkon präsentieren, da der Balkon viel zu voll war. Ich werde entsprechend alleine mit dem Pokal rauskommen.“ (Sandra Busch)

Auch interessant

Kommentare