Die neue Website am Dienstagvormittag....
+
Die neue Website am Dienstagvormittag....

Internetauftritt

Frankfurt: Probleme beim Relaunch der Website

  • Florian Leclerc
    vonFlorian Leclerc
    schließen

Die Website der Stadt Frankfurt geht am Dienstag nur zögerlich online.

Die neue Website der Stadt ist am Dienstag mit Startschwierigkeiten ans Netz gegangen. Am Vormittag war der Internetauftritt www.frankfurt.de über Stunden nicht zu erreichen.

Ab Mittag öffnete sich zwar die Hauptseite gelegentlich, die Unterseiten aber nur vereinzelt und wenn, dann sehr langsam. „Die von ihnen angeforderte Website wird extern nicht zur Verfügung gestellt. Wir bitten um Ihr Verständnis“, war hingegen oft zu lesen.

„Wir arbeiten an der Fehleranalyse“, sagte Günter Murr, Sprecher von IT-Dezernent Jan Schneider (CDU). Verzögerungen in einer Umstellungsphase seien allerdings nichts Ungewöhnliches.

Die neue Homepage ist übersichtlicher gestaltet als die alte. Am oberen Rand sind drei Reiter untergebracht, zu „Service & Rathaus“, „Frankfurt Themen“ und „Entdecken und erleben“. „Die Idee ist, die Inhalte themenorientiert und nicht nach Ämtern geordnet zu strukturieren“, sagte Murr.

... und am Dienstagmittag.

Sechs Hauptthemen wechseln sich auf der Hauptseite in einem sogenannten „Slider“ ab – das sind großflächige Bilder mit Text, die automatisch rotieren. Wer herunterscrollt, findet sechs weitere Themen in Kästen angeordnet. Darunter befinden sich aktuelle Meldungen, wie sie der Mail-Newsletter der Stadt täglich ver-sendet. In der rechten Spalte verweist die Website auf die Behördennummer 115, die Beteiligungsplattform „Frankfurt fragt mich“, den Mängelmelder, „Frankfurt A-Z“, „Was erledige ich wo?“, Notdienste und Verkehrsinfos.

Eine Vielzahl von Reitern, welche die städtische Website bislang so vielfältig wie unübersichtlich gemacht haben, sind gebündelt unter „Menü“ zu finden. Verlinkt sind die Social-Media-Kanäle auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube, wobei keine externen Inhalte auf der städtischen Website eingebettet sind.

Neu ist die Veranstaltungssuche, in der sich etwa nach Ausstellungen, Wochen- und Flohmärkten suchen lässt, aber auch – das steht da wirklich so da – nach „Weihnachtsmrkte“, „Mrchenfilm“ oder „Wrestling“. Die Suchfunktion funktionierte am Dienstag bereits. Pro Tag riefen bis zu 7500 Menschen die städtische Website auf, sagte Murr. Die Planung des Relaunches hat vor acht Jahren begonnen. Die Kosten liegen bei 1,4 Millionen Euro. Zuletzt hatte sich der Relaunch um einen Monat verschoben, weil verschiedene Ämter noch Inhalte nachliefern mussten. Die neue Website sei für Smartphones optimiert, sagte Murr. Für Sehbehinderte sei sie barrierefrei gestaltet.

In einer abgespeckten Version ist die Website auf Englisch verfügbar. Auf Englisch ist sie an die Interessen der Touristen angepasst, unter anderem mit den Reitern „About Frankfurt“ (über Frankfurt), „Getting Here“ (nach Frankfurt kommen), „Sightseeing“ (Sehenswürdigkeiten).

Einzelne Inhalte über Frankfurt, das Rathaus, den Bürgerservice und die Stadtbücherei wurden in eine einfache Sprache übertragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare