Verkehr

Frankfurt: Polizei stoppt Raser bei Autorennen durch die City

  • schließen

Mit 100 Stundenkilometern brausen zwei junge Männer durch die Innenstadt. Ihre Führerscheine sind sie erstmal los.

Zwei 21 und 22 Jahre alte Männer werden sich in nächster Zeit vor den Computer setzen müssen, wenn sie das Gefühl haben wollen, ein Kraftfahrzeug zu steuern. Ihre Autos sind sie los, und ihre Führerscheine auch.

Wie die Polizei berichtet, hatten die beiden jungen Männer und ihre antriebsstarken Limousinen die Aufmerksamkeit von Mitbürgern auf sich gezogen, weil sie in der Nacht zum Sonntag auf der Mainzer Landstraße mit hohem Tempo gen Innenstadt fuhren. Ein Zeuge unterrichtete die Ordnungshüter, die eine Streife der Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner (Kart) auf die Suche schickten.

Kurz darauf schlossen die Kart-Kollegen in Höhe der Hafenstraße zu den motorisierten Wettbewerbern auf und wurden Zeugen, wie die beiden jungen Männer die Motoren aufheulen ließen. „Was dann folgen sollte, gehört eigentlich auf die Rennstrecke“, heißt es im Polizeibericht weiter. Bei Grün gaben beide Vollgas, beschleunigten über die 100 km/h hinaus, wiederholten das Ganze an der nächsten Ampel und sahen sich in Höhe Taunusanlage/Junghofstraße schließlich den Beamten gegenüber, die die beiden Raser aus dem Verkehr zogen.

„Bis auf weiteres dürfen die beiden jungen Männer keine Kraftfahrzeuge mehr führen“, schließt der Polizeibericht. „Der Abschleppdienst erledigte den Rest.“ Weitere Ermittlungen wegen des Verdachts des illegalen Straßenrennens folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare