Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt

Frankfurt: Podiumsdiskussion zu Missbrauch in der katholischen Kirche

  • Helen Schindler
    VonHelen Schindler
    schließen

Eine Podiumsdiskussion im Haus am Dom widmet sich Kontrollwahn und Missbrauchin der katholischen Kirche. Sie wird auch per Lifestream übertragen.

Die Katholische Erwachsenenbildung Frankfurt (KEB) veranstaltet am Mittwoch, 29. September, eine Podiumsdiskussion zu den Themen Kontrollwahn, Missbrauch und Harmoniebedürfnis in der katholischen Kirche.

Zu Gast sein wird Wolfgang F. Rothe, promovierter Theologe, Kirchenrechtler und aktiver Pfarrvikar einer katholischen Gemeinde in München. In seinem gerade erschienenen Buch „Missbrauchte Kirche“ klagt Rothe die katholische Kirche als „Missbrauchs- und Vertuschungstäterorganisation“ an.

Bei der Podiumsdiskussion wird er unter anderem darüber sprechen, wie er zum Opfer von Machtmissbrauch durch seinen Bischof wurde. Dabei trifft Rothe auf die Theologin Doris Reisinger, die im Jahr 2014 die Debatte um sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche ins Rollen brachte, indem sie über ihre eigenen Opfererfahrungen sprach. Moderiert wird der Abend von Joachim Frank, Mitglied der Chefredaktion beim Kölner Stadt-Anzeiger und Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK).

Die Veranstaltung „Missbrauchte Kirche“ findet am Mittwoch, 29. September, im Haus am Dom, Domplatz 3, statt. Am Tag darauf wird die Vollversammlung des „Synodalen Wegs“ in Frankfurt abgehalten, bei der die 230 Delegierten über Vorschläge für Reformen in der katholischen Kirche beraten wollen. hsr

Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung ist per E-Mail an keb.frankfurt@bistumlimburg.de erforderlich, ebenso wie ein 3G-Nachweis. Außerdem gibt es einen Livestream, der online auf dem YouTube-Kanal der KEB im Bistum Limburg unter dem Link https://youtu.be/4s4iJM3Aa64 verfolgt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare