+
Ex-Weltmeister Eberhard Gienger kommt per Fallschirm.

Ferientipp

Pickleball und Beckentauchen: 35 Sportarten im Frankfurter Brentanobad

Beim Frankfurter Familiensportfest am 6. Juli können die unterschiedlichsten Disziplinen ausprobiert werden. 

Schon mal Fußballbillard ausprobiert? Oder Wassertischtennis? Wie wäre es mit Meerjungfrauenschwimmen oder Wikingerschach? Das gibt es alles beim Frankfurter Familiensportfest am Samstag im Rödelheimer Brentanobad und im benachbarten Stadion. Und selbstverständlich sind dort auch ganz klassische und populäre Sportarten vertreten. Mehr als 35 lassen sich in Vorführungen anschauen oder selbst testen. Zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Das kann man wörtlich nehmen: Als ein Höhepunkt wird der frühere Kunstturn-Weltmeister Eberhard Gienger, Olympiadritter von 1976, zweimal Sportler des Jahres und heute sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, mit dem Fallschirm über dem Stadion abspringen. Nach der Landung will er erklären, warum Sport für eine Gesellschaft so wichtig ist. „Als größter Teil des zivilgesellschaftlichen Engagements bildet der Sport ein wichtiges Fundament unserer freien Gesellschaft“, sagt er.

Tausende Besucher werden beim Familiensportfest erwartet

„Spiel, Spaß, Sport – fit in den Ferien, fit in die Ferien“ lautet das Motto der achten Ausgabe des Festes, zu dem Tausende Besucher erwartet werden. Der Eintritt ist kostenlos, vom Baby bis zum Greis sind alle willkommen – und für alle wird etwas geboten. Rund 40 Vereine werden sich und ihre teils außergewöhnlichen Sportarten präsentieren, von Aikido bis Zumba. Initiatoren sind der Sportkreis Frankfurt, die Frankfurter Bäder, das Sportamt, das Deutsche Institut für Sporternährung, die Sportklinik Frankfurt/Bad Nauheim und die TG Bornheim.

Beim Familiensportfest im Brentanobad, Rödelheimer Parkweg 39, und im Stadion am Brentanobad sind am 6. Juli von 11 bis 17 Uhr mehr als 40 Vereine mit mehr als 35 Sportarten vertreten. Der Eintritt ist frei, Festgäste dürfen von 11 bis 17 Uhr auch das Schwimmbad kostenlos nutzen. 

Programm, Lageplan und mehr auf www.familiensportfest.de

„Das Fest ist immer mehr gewachsen, es wird positiv angenommen von Vereinen und Verbänden, als Gelegenheit, ihren Sport darzustellen, sich auszuprobieren, gerade auch für Kinder und Jugendliche“, sagt Roland Frischkorn, Vorsitzender des Sportkreises. „Wir sehen es als Messe des Sports in Frankfurt und der Region an, weil sich dort alle präsentieren können.“ Es gebe wohl „kaum eine andere Veranstaltung, bei der die Vielfalt des Sports so an einem Ort konzentriert sichtbar wird“. Das Familiensportfest versuche, nachhaltig dazu zu animieren, regelmäßig Sport zu treiben, sagt Frischkorn.

Von einer „einzigartigen Erfolgsgeschichte“ spricht auch der Frankfurter Sportdezernent Markus Frank (CDU). „Kinder, die laufen, klettern, einen Ballsport ausprobieren, einen Hockeyparcours durchlaufen, einen Baseball schlagen und vieles mehr, das ist wirklich großartig.“ Und es sei wichtig, dass Sport im Sommer draußen an einem zentralen Ort vorgestellt werde, für alle zugänglich und erschwinglich. „Der Sport muss auch auf die Menschen zugehen“, betont Frank. Wie sonst soll der Nachwuchs feststellen, dass außer Fußball oder Turnen auch andere Sachen Spaß machen können? Rugby zum Beispiel. Oder Stand-up-Paddling. Oder Pickleball.

Lesen Sie auch auf fr.de*: Rekordsonntag im Freibad

Sogar tauchen kann man im großen Becken des Brentanobades. Schwimmen sowieso, wobei die Veranstalter und Partner großen Wert darauf legen, dass man möglichst schon im Kindesalter diese unter Umständen lebensrettende Fertigkeit erlernt.

Wer möchte, kann sich aber auch gänzlich bewegungslos die Darbietungen und Talkrunden auf der Bühne im Stadion anschauen und anhören – und einfach mal entspannen.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare