Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Modedesigner Philipp Plein hofft, dass seine Kundinnen und Kunden auch bald in seinen neuen Laden reindürfen. Michael Schick
+
Modedesigner Philipp Plein hofft, dass seine Kundinnen und Kunden auch bald in seinen neuen Laden reindürfen.

Fashion

Frankfurt: Mode-Designer Philipp Plein eröffnet Laden

  • Kathrin Rosendorff
    vonKathrin Rosendorff
    schließen

Stars wie Beyoncé und Cristiano Ronaldo feiern seinen Look seit Jahren. Der deutsche Modedesigner Philipp Plein hat jetzt einen Laden unweit der Goethestraße.

Frankfurt – Die „New York Times“ nennt den deutschen Modedesigner Philipp Plein „The King of Bling“. Mit Rap-Ikone Snoop Dogg hat er eine Sneakerkollektion herausgebracht. Madonna, Beyoncé und Cristiano Ronaldo feiern seine auffälligen Designs seit Jahren. Und ja, auch in seinem ersten Laden in Frankfurt auf drei Etagen gibt es viel Bling und Bunt: Baseballjacken mit Tiger- und Totenkopfapplikationen, ein rotes Leopardenabendkleid, Sneakers mit viel Glitzer.

Der 43-Jährige sitzt im Jogginglook auf dem Sofa und bietet Konfekt zum Interview an. „Veni, vidi, vici“ („Ich kam, ich sah, ich siegte“) hat er sich auf den Arm tätowieren lassen. Divaallüren hat er keine, er ist extrem höflich. Eigentlich feiert er an diesem Freitag Eröffnung, aber er darf in seinen Laden am Rathenauplatz 1, Ecke Goethestraße, wegen des Lockdowns keine Kund:innen reinlassen. Aber länger warten wollte er nicht. Denn der Laden sollte schon im März 2020 eröffnet werden, dann kam Corona. „Ich zahle seit einem Jahr hier Miete für ein Geschäft, das noch nicht ein T-Shirt verkauft hat. Also müssen wir irgendwann aufsperren. Aber gleichzeitig sind wir zugesperrt. Das verstehe ich auch. Gesundheit geht vor.“

Neueröffnung in Corona-Pandemie – Philipp Plein begann Karriere in Frankfurt

Doch der gebürtige Münchner, der ein Anwesen in den Hügeln von Bel Air hat, glaubt dass das Leben bald wieder normal wird. Er ist schon gegen Corona geimpft. „Wir haben schon über 500 Anfragen für private Shoppingtermine.“ Es ist sein sechster Laden in Deutschland, 24 Läden will er weltweit 2021 eröffnen.

Angefangen hat seine Karriere in Frankfurt. 2001 verkaufte der Jurastudent Luxushundebetten auf der Ambiente. Später wechselte der Autodidakt in die Modewelt: „Philipp Plein ist mittlerweile nicht nur Bling. Der Totenkopf und die Swarovski-Steine, damit hat alles vor 20 Jahren angefangen. Bei uns gibt es aber nun alles. Der Banker bekommt einen schönen dunkelblauen Anzug, aber es gibt auch den Jogginganzug, um auf dem Sofa zu entspannen.“

Mit auffälligen Designs ist Philipp Plein bekannt geworden.

Ihm sei bewusst, dass nicht alle in Frankfurt seine Marke kennen. „Ich finde es spannend, dass wir für viele noch ein weißes Blatt sind. Und lade alle ein, sobald es möglich ist, sich unsere Sachen im Laden anzuschauen und unsere Marke zu entdecken.“ Ihm sei bewusst, dass sein Luxuslabel, wo eine Jeans mit Teddybärapplikation 2498 Euro kostet, nicht für jeden da sei. „Wir sind nicht Coca-Cola, denn die schmeckt jedem. Wir sind Whiskey-Cola. Wir sind ein Nischenluxusanbieter, aber wachsen aus der Nische raus.“

Frankfurt: Fan wartet fünf Stunden vor Philipp Plein-Store auf Autogramm

Am Abend zuvor war Plein schon in Frankfurt, das postete er auf Instagram. „Ein junger Mann hat fünf Stunden vor dem Laden auf mich gewartet, nur um ein Autogramm auf seine Philipp-Plein-Sneakers zu bekommen.“ Das habe ihn gerührt. „Das ist das größte Kompliment, wenn Leute deine Sachen tragen, die dafür hart gearbeitet oder gespart haben.“ Er verkaufe nicht nur Mode, sondern eben auch Träume.

„Mag ja sein, dass ich für viele junge Menschen einen Vorbildcharakter habe, weil ich gezeigt habe, dass man einiges erreichen kann, wenn man seinen Träumen treu ist. Mein Traum war es, erfolgreich zu werden.“ (Kathrin Rosendorff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare