1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Open-Air mit Nachwuchssängerinnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Nachwuchssiegerin Anica Russo.
Nachwuchssiegerin Anica Russo. © JONAS HUCKSTORF

Das W-Festival 2022: Junge Künstlerinnen, berühmte Sängerinnen, starke Meinungen. Viele verschiedene Formate an drei Tagen.

Das W-Festival mit stimm- und wortstarken Frauen ist schon ganz nahe – und jetzt stehen auch alle Teilnehmerinnen auf den Bühnen fest. Strahlende Siegerin des Nachwuchswettbewerbs „Wellen schlagen“ ist Anica Russo. Die 22-jährige Oldenburgerin wird sowohl am Donnerstag, 26. Mai, auf der Open-Air-Bühne als auch am Freitag in der Alten Oper auftreten, dann als Support von Zoe Wees. „Ich freue mich unglaublich“, sagt sie. „Es wird magisch auf dem W-Festival.“

Das wird es auch für die weiteren Nachwuchs-Siegerinnen, die unter etwa 100 Bewerberinnen die Gunst der Jury gewannen: Lara Hulo, die Band The Vanillas, die Frankfurterin Danamaria und Ina West. Sie alle singen am Mittwoch beziehungsweise Donnerstag auf der Open-Air-Bühne am Stoltze-Platz in der Innenstadt. Dort treten auch namhafte Newcomerinnen auf: Listentojules, Alessandro Pola und Fee (Mittwoch) sowie Sobi, Lara Samira und Lea x Linda (Donnerstag). Der Eintritt zu den Konzerten draußen ist frei.

„Wir sind sehr glücklich, dass trotz Corona so viele Künstlerinnen am Wettbewerb teilgenommen haben“, sagt Bernd Hoffmann, künstlerischer Leiter des W-Festivals und Jury-Vorsitzender des Nachwuchswettbewerbs. „Am meisten hat uns aber die hohe Qualität der Einsendungen überzeugt.“

Die Stars des Festivals singen in der Alten Oper: am Donnerstag Annett Louisan (17.30 Uhr) und Rebekka Bakken (20.30 Uhr), am Freitag Zoe Wees (20 Uhr). Los geht das Ganze aber mit einem Format, das erstmals auf dem zehn Jahre jungen W-Festival zu sehen sein wird. Unterwegs zu „Deutschlands Frauen-Kulturhauptstadt“, so die Vision der Festivalmacher, eröffnet die Konferenz „Frau Macht Zukunft“ das Festival am Mittwoch. Hochrangige Politikerinnen sprechen dann Grußworte, prominente Teilnehmerinnen diskutieren in drei Runden über Musik- und Gesellschaftsthemen.

Astronautin an Bord

Mit dabei sind etwa die Astronautin Suzanna Randall, Fridays-for-Future-Sprecherin Pauline Brünger, Frankfurts Kulturdezernentin Ina Hartwig, SAP-Managerin Linda Mory, Podcasterin Minh-Khai Phan-Thi, Musikjournalistin Miriam Davoudvandi, die Musikmanagerinnen Tina Funk und Lina Burghausen und Musikerin Felicitas „Fee“ Mietz.

Ebenfalls am Mittwoch tragen Schauspielerin Claudia Michelsen, Schauspieler Devid Striesow und Musikerin Joy Denalane „Frauen-Briefe, die die Welt bedeuten“ vor – verfasst von Elizabeth Taylor über Queen Elisabeth II. bis zur Widerstandskämpferin Sophie Scholl.

Das ganze Programm, alle Informationen und Eintrittskarten unter www.w-festival.de

Sängerin Zoe Wees.
Sängerin Zoe Wees. © Jeff Hahn
Astronautin Suzanna Randall.
Astronautin Suzanna Randall. © Promo
Die norwegische Sängerin Rebekka Bakken.
Die norwegische Sängerin Rebekka Bakken. © Felix Broede

Auch interessant

Kommentare