1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Noch kein Festpreis für Taxis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

1712 Taxis haben in Frankfurt die Konzession zum Fahren.
1712 Taxis haben in Frankfurt die Konzession zum Fahren. Foto: Renate Hoyer © renate hoyer

Nach der Erhöhung des Taxitarifs zahlen Kundinnen und Kunden mehr pro Fahrt. Einen Festpreis wird es zunächst nicht geben.

Einen Festpreis für Taxis wird es in Frankfurt zunächst nicht geben. Dafür seien rechtliche Prüfungen nötig, sagte Ordnungsdezernentin Annette Rinn (FDP) in der Fragestunde der Stadtverordnetenversammlung. Johannes Hauenschild (Volt) wies darauf hin, dass sich die Taxiunternehmen eine Festpreisregelung wünschten, um einen faireren Wettbewerb mit Uber & Co zu ermöglichen. „Wir arbeiten daran“, sagte Rinn.

Zuletzt hatte die Stadt den Taxitarif erhöht. Der Fahrpreis ermittelt sich nach einer komplizierten Rechnung. Der Grundpreis beträgt vier Euro (zuvor 3,50 Euro). Hinzu kommen 2,40 Euro pro gefahrenen Kilometer – vormals waren zwei Euro pro Kilometer und ab dem 16. Kilometer 1,75 Euro fällig. Wenn das Taxi an der Ampel oder im Stau steht, kostet das 38 Euro pro Stunde (vormals 33 Euro). Der Zuschlag für Großraumtaxis bleibt bei sieben Euro.

13 Euro für Fahrt von Bockenheim zum Hauptbahnhof

Um das Preissystem an einem Beispiel zu verdeutlichen: Eine Fahrt von der Bockenheimer Warte zum Hauptbahnhof – 2,2 Kilometer Strecke und sieben Minuten Fahrtzeit – würde etwa 13 Euro kosten. In jedem Taxi soll es zudem möglich sein, bargeldlos zu zahlen.

Die Stadt erklärte die Tariferhöhung mit der Steigerung des Mindestlohns im Taxigewerbe um 18 Prozent seit der letzten Tariferhöhung im November 2015. Die Taxibranche sei auch von den stark gestiegenen Energiepreisen betroffen. Die Stadt wolle mit der Tariferhöhung die Wirtschaftlichkeit der Taxibranche erhalten.

Grundlage der Änderung seien interkommunale Abfragen gewesen. In Frankfurt gibt es für 1712 Taxis eine Konzession zum Fahren.

Auch interessant

In einigen Städten gibt es spezielle Busspuren. Bis auf wenige Ausnahmen dürfen hier nur Busse fahren. Nutzen Autofahrer den Sonderstreifen verbotswidrig, kann es teuer werden.

Auch interessant

Kommentare