+
So soll das neue Hotel aussehen.

Wohnen in Frankfurt

Frankfurt: Neues Leben an der EZB

  • schließen

Ein großes Hotel und 288 Eigentumswohnungen entstehen in Nähe der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Die finden in zwei kleinen Wohntürmen Platz.

Auf einem seit vielen Jahren brachliegenden Areal zwischen der Honsellstraße und der Eytelweinstraße an der neuen Zentrale der Europäischen Zentralbank ist am Mittwoch der Grundstein für den zweiten Abschnitt des sogenannten Hafenpark-Quartiers gelegt worden. Dort soll ein Konferenzhotel des skandinavischen Unternehmens Scandic mit 505 Zimmern entstehen. Auf dem Grundstück sollen zudem zwei kleinere Wohntürme in die Höhe wachsen, die Platz für 288 Eigentumswohnungen bieten sollen. Das vom Hamburger Architekten Hadi Teherani entworfene Gebäudeensemble realisiert die Hamburger B&L-Gruppe.

Das Hotel soll im Jahr 2022 erste Gäste empfangen, die Eigentumswohnungen sollen im Jahr 2023 vollständig bezogen werden können. Zu den Kaufpreisen äußerte sich das Unternehmen auch auf Nachfrage am Mittwoch noch nicht. Ein Sprecher sprach lediglich von einer breiten Spreizung.

Mietwohnungen fast fertig

Auf der anderen Seite der Honsellstraße, in Nähe des Osthafens sind die Arbeiten am ersten Abschnitt des Hafenpark-Quartiers inzwischen weit vorangekommen. Die 316 Mietwohnungen, die in dem von den Büros AS+P und Prasch Buken Partner & Felsensteinproject entworfenen sieben- bis achtgeschossigen Ensemble Platz finden, stehen nach Angaben des Hamburger Projektentwicklers kurz vor der Fertigstellung.

Ein Drittel der Wohnungen soll zu „preisgedämpften“ Mieten angeboten werden, die 15 Prozent unter dem Marktpreis im Ostend liegen. Genauer wollte sich B&L am Mittwoch auch auf Nachfrage nicht äußern. Zum Ensemble zählen zudem ein Bio-Supermarkt, eine Bäckereifiliale und eine Kindertagesstätte.

In gut einem Jahr sollen die Arbeiten an einem 60 Meter hohen Hotelturm auf der Molenspitze beginnen, der nach Plänen des Berliner Architektenbüros Barkow Leibinger entstehen soll. Letzter Abschnitt des Hafenpark-Quartiers wird ein Bürocampus an der Hanauer Landstraße mit 56 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche, für den ein Wettbewerb läuft.

„Ich freue mich sehr, dass die Realisierung des Hafenpark-Quartiers nun auch deutlich sichtbar voranschreitet“, sagt der Planungsdezernent Mike Josef (SPD). In einer hervorragenden Lage entstehe alles, was ein lebendiges Quartier brauche: eine gute Mischung aus Wohnungen, Hotels, Büros, Geschäften, Gastronomie und eine Kita.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare