+
Die Hochhausbaustelle am Skyline Plaza. 

Hochhäuser in Frankfurt

Frankfurt: Neuer Turm an der Messe soll 2022 fertig sein

  • schließen

Das Hochhaus „One“ wächst an der Frankfurter Messe rasch. Auf 190 Metern Höhe wird es Platz für ein Hotel, Büros und eine Sky Bar mit Panoramablick bieten.

Die Arbeiten am Hochhaus „One“, das zwischen dem Einkaufszentrum Skyline Plaza und dem Frankfurter Messegelände entsteht, schreiten nach anfänglichen Verzögerungen rasch voran. Der Bau der Hoteletagen in den unteren 14 Geschossen des Turms, der einmal 190 Meter in den Himmel ragen soll, ist bald abgeschlossen. Sogar die Nasszellen sind schon eingebaut. Das Schließen der Fassade hat begonnen. Von diesem Monat an sollen die Arbeiten an den Büroetagen des insgesamt 49-geschossigen Hochhauses beginnen. Dann soll der Turm pro Woche um eine Etage in die Höhe wachsen.

Das One - neuer Turm an der Messe

Das Hochhaus soll 2022 bezogen werden. Jetzt hat es ein Vorzertifikat in Platin der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen erhalten. Dieses höchste Zertifikat bekommen nur Gebäude, die 37 Nachhaltigkeitskriterien weit überdurchschnittlich erfüllen. Das One, in das der Bauherr CA Immo 410 Millionen Euro steckt, hat unter anderem eine besonders energieeffiziente Hülle. Es soll im Bestand des an der Wiener Börse gelisteten Unternehmens bleiben.

Fest steht, dass es sich beim Hotel um eines der Marke „nhow“ der spanische Hotelgruppe NH handeln wird. Fünf Stockwerke in der unteren Hälfte des Gebäudes, die ein Scharnier zwischen der Hotel- und der Büronutzung bilden sollen, mietet das Co-Working-Unternehmen Spaces. Mieter für die Büroflächen nannte Markus Diekow, Sprecher von CA Immo, am Freitag noch nicht. Auf Nachfrage hieß es, die Flächen würden zu Mieten zwischen 29 bis 35 Euro pro Quadratmeter angeboten. Das ist für ein Projekt dieser Art nicht sehr teuer. Andernorts werden in Frankfurt inzwischen bereits Mieten von bis zu 45 Euro pro Quadratmeter verlangt.

Sky-Bar mit umlaufender Terrasse

Ganz oben soll eine Sky-Bar mit umlaufender Terrasse entstehen. In die Lobby, die sich das Hotel und der Bürobereich teilen, ziehen ein Café und eine Cocktailbar. Ein Parkhaus mit 470 Stellplätzen entsteht.

CA Immo kann auf einem Nachbargrundstück an der Osloer Straße ein weiteres Hochhausprojekt realisieren. Von der Möglichkeit, dort einen 365 Meter hohen Turm zu errichten, ist aber schon lange keine Rede mehr. Das sei immobilienwirtschaftlich nicht sinnvoll, sagte Diekow. Vermutlich entstünden stattdessen zwei Türme, die gemischt genutzt würden, also auch einen Wohnanteil hätten, hieß es. Ziel sei, dass noch dieses Jahr ein Wettbewerb starte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare