+
Der Kaiserlei ist zurzeit eine große Baustelle.

Kaiserlei

Frankfurt: Neuer Streit über Multifunktionshalle am Kaiserlei

  • schließen
  • Sandra Busch
    Sandra Busch
    schließen
  • Georg Leppert
    Georg Leppert
    schließen

Auf Kaiserlei-Gelände könnte auch die Europäische Schule entstehen.

Im Römer wird der Bau der geplanten Multifunktionsarena am Kaiserlei wieder infrage gestellt. Das Gelände ist nun auch als Standort für die neue Europäische Schule im Gespräch. Sportdezernent Markus Frank (CDU) hält an dem Bau der Halle im Grenzgebiet zwischen Frankfurt und Offenbach fest. Doch insbesondere die Grünen im Römer haben Zweifel, ob die Entscheidung für die Arena richtig war.

Bereits seit mehr als zehn Jahren wird im Römer über den Bau einer Halle für 12 000 Zuschauer diskutiert, in der die Basketballer der Skyliners und die Eishockeyspieler der Löwen Frankfurt ihre Heimspiele austragen könnten. Mit dem Gelände am Kaiserlei schien ein Standort gefunden. Der Bau ist als interkommunales Projekt zwischen Offenbach und Frankfurt geplant.

Markus Frank verhandelt derzeit mit der französischen Unternehmensgruppe Lagardère, die die Halle bauen will. Allerdings sind die Gespräche schwierig und langwierig, eine schnelle Lösung scheint nicht in Sicht. Dieser Tage informierte Frank die Fraktionen der Römer-Koalition über den Stand der Verhandlungen und stieß nach FR-Informationen bei den Grünen auf Skepsis. Die Fraktion befürchtet offenbar, das Geschäft mit dem Investor könne für die Stadt nachteilig ausfallen.

Vor allem aber sieht die Grünen-Fraktion eine Chance, ein großes Problem der Stadt zu lösen: die Europäische Schule im Nordwesten Frankfurts sucht dringend nach einem neuen Standort. Zuletzt waren die Sportplätze auf den Mainwasen im Gespräch, doch die dort ansässigen Vereine erheben heftigen Widerspruch. Außerdem liegt das Gelände im Grüngürtel. Die Fläche am Kaiserlei befindet sich nur wenige Hundert Meter entfernt.

Die Fraktionsspitze der Grünen war für die FR am Mittwoch nicht zu erreichen. Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) wies darauf hin, das Grundstück sei vor der Kommunalwahl der Europäischen Zentralbank und dem Bund bereits als Schulstandort vorgeschlagen worden: „Ich kann mir vorstellen, dass dort die Europäische Schule entsteht – ich kann es mir aber auch an anderen Orten vorstellen.“

Unterdessen sprach Gunnar Wöbke, geschäftsführender Gesellschafter der Skyliners, Klartext: „Für uns ist wichtig, dass die Halle schnell kommt. Jeder Tag zählt. Der Standort Kaiserlei ist der letzte gute übrig gebliebene in Frankfurt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare