Studieren 

Frankfurt: 359 neue Zimmer für Studierende

  • Christoph Manus
    vonChristoph Manus
    schließen

Ein großes neues Wohnheim entsteht auf dem Campus Riedberg. Es wird die miserable Lage für Studierende in Frankfurt aber bestensfalls etwas entspannen.

Auf dem Campus Riedberg der Frankfurter Goethe-Universität haben die Arbeiten an einem Wohnheim begonnen, das die miserable Situation für Studierende, die in Frankfurt eine Bleibe suchen, etwas verbessern könnte. 313 Apartments, zwei Mutter-Kind-Apartments und 44 Zimmer in Wohngemeinschaften mit gemeinsamem Koch- und Wohnbereich soll es in dem Gebäude geben. Studierende sollen diese zum Wintersemester 2022/2023 beziehen können. Die Monatsmieten werden nach Mitteilung der Bauherren inklusive Nebenkosten im Durchschnitt bei 350 Euro liegen.

Das „International House“ für Gastwissenschaftler soll über 16 Einzelapartments, neun Doppelapartments und zwei Familienapartments verfügen, die im Durchschnitt für 440 Euro im Monat vermietet werden sollen.

Das Studentenwerk Frankfurt und die Stiftung zur Förderung der internationalen wissenschaftlichen Beziehungen der Goethe-Universität rechnen mit Projektkosten von 30 Millionen Euro. Land und Stadt fördern das Vorhaben.

Der Bau des Wohnheims sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Ziel, jedem zehnten Studierenden einen Platz in einem öffentlich geförderten Wohnheim mit günstigen Mieten anbieten zu können, sagt der Geschäftsführer des Studentenwerks, Konrad Zündürf. Bisher reichen die Plätze sogar nur für gut sieben Prozent der Frankfurter Studierenden. 

Kommentare