Ben-Gurion-Ring

Neue Pläne für das Jugendhaus

  • Fabian Böker
    vonFabian Böker
    schließen

Die Freiflächen vom Jugendhaus „Am Bügel“ in Frankfurt-Nieder-Eschbach sollen neu gestaltet werden. Das Gros der Kosten tragen voraussichtlich Bund und Land.

Das Projekt „Soziale Stadt Ben-Gurion-Ring“ kommt voran: Nachdem Ende August der neugestaltete Innenhof am Ben-Gurion-Ring eröffnet wurde, geht es jetzt mit den Planungen für die Freiflächen am Jugendhaus „Am Bügel“ weiter. Der Magistrat hat zugestimmt; nun geht die Beschlussvorlage an die Stadtverordnetenversammlung.

Das bestehende Gelände ist in drei Ebenen unterteilt, allerdings sind die dafür einst errichteten Treppenläufe und Holzpalisaden mittlerweile marode. Auf der oberen Ebene bleibt nach Angaben der Stadt die Übungswand der Sprayer erhalten. Auf der mittleren Geländeebene wird im Halbrund des ehemaligen Grillplatzes eine Boulderwand eingerichtet, Sitzstufen ersetzen die Holzpalisaden. Auch wird eine neue Parcours- und Calisthenics-Anlage entstehen. Für den Mädchentreff ist zudem ein eigener, durch einen 1,60 Meter hohen Zaun eingegrenzter Freiraum mit Schaukelbank, Bodentrampolin, Hängematte und Pflanzflächen vorgesehen. Der vorhandene Bolzplatz auf der unteren Ebene wird durch ein Ballspielfeld ersetzt, teilt die Stadt mit.

„Ziel des Städtebauförderprogrammes ist es, die Siedlung Ben-Gurion-Ring sowohl nachhaltig aufzuwerten als auch zu stabilisieren“, sagt Planungsdezernent Mike Josef (SPD).

Die Kosten liegen bei 965 000 Euro, wovon voraussichtlich 579 000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ gefördert werden. bö

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare