1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Neue Mieter im Hochhaus One

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Der Turm One (Bildmitte mit Kränen) wächst nahe der Messe 190 Meter in die Höhe. Peter Jülich
Der Turm One (Bildmitte mit Kränen) wächst nahe der Messe 190 Meter in die Höhe. Peter Jülich © Peter Jülich

In Frankfurt wachsen hybride Türme in die Höhe - wie das Hochhaus One nahe der Messe. Dort zieht ein weiterer Mieter ein.

Die Immobilienbranche ist in diesem Jahr wieder bei der Fachmesse Expo Real in München (11. bis 13. Oktober) zusammengekommen, nachdem die Messe im vergangenen Jahr ausgefallen war. Auch die Frankfurter Wirtschaftsförderung und Wirtschaftsdezernentin Stefanie Wüst (FDP) waren dabei, um mit der Branche ins Gespräch zu kommen und die Vorteile des Immobilienstandorts Frankfurt hervorzuheben.

In Frankfurt, so die einhellige Meinung, boome die Immobilienbranche, nicht zuletzt bei gemischt genutzten Hochhäusern. Diese wachsen derzeit im Bankenviertel (Four of Frankfurt), im Europaviertel (The Spin) und an der Messe (Tower One) in die Höhe. Die Nachfrage nach Flächen sei dabei ungebremst, sagte Wüst: „Es gibt einen erkennbaren Mangel an Gewerbeflächen“, hob sie hervor.

Trend zu hybriden Türmen

Beim Hochhausprojekt One, das Anfang 2022 fertig sein soll, kann der Projektentwickler CA Immo nun eine weitere Mieterin präsentieren. Die Bank Crédit Agricole zieht in zwei Geschossen auf einer Fläche von etwa 3000 Quadratmeter ein. Damit sei der 190 Meter hohe Turm schon zu fast 60 Prozent vermietet, teilte CA Immo mit.

In den ersten 14 Geschossen mietet sich die NH-Hotelgruppe mit einem Viersternehotel der Lifestylemarke „nhow“ mit 375 Zimmern ein. Auf 7000 Quadratmetern bietet Anbieter Spaces 650 Coworking-Arbeitsräume an. In der Lobby sind ein Café, eine Cocktailbar und eine Lounge.

Dort sollen nicht nur Büroangestellte, Coworker und Hotelgäste auf einen Drink vorbeischauen, sondern auch weitere Besucherinnen und Besucher. CA Immo will in der Lobby einen „urbanen Ort“ verwirklichen. Auch die Skybar mit einer Terrasse in 185 Metern Höhe soll für alle zugänglich sein.

Im Hotelrestaurant können wiederum die Büroangestellten speisen. Das Hochhaus im International Style haben die Frankfurter Architekten Meurer Generalplaner entworfen. Eine Besonderheit ist, dass die oberen Geschosse sich mit einem Überhang zu den unteren abgrenzen.

Auch interessant

Kommentare