Verkehr

Frankfurt: Nach und nach zum grünen Fuhrpark

  • schließen

Die Stadt kauft zwei Elektroautos fürs Sportamt, aber ist von einem umweltfreundlichen Betrieb noch weit entfernt.

Wunsch und Wirklichkeit liegen manchmal weit auseinander. „Die Stadtverwaltung hat bei der Nutzung umweltverträglicher Antriebe eine Vorbildfunktion, gerade vor dem Hintergrund der Diskussion um die Schadstoffemissionen des Verkehrs“, sagte Reformdezernent Jan Schneider (CDU). „Dieser Vorbildfunktion wird das Sportamt gerecht.“

Das Sportamt hat zwei Elektroautos gekauft und sie in den Fuhrpark integriert. Es handelt sich um zwei VW e-up. Insgesamt hat der städtische Fuhrpark damit 48 Elektroautos.

Das sind im Vergleich nicht sehr viele. Der Anteil der Elektrofahrzeuge in der städtischen Flotte liegt bei gerade einmal fünf Prozent. Weitere fünf Prozent der Fahrzeuge im Fuhrpark fahren mit Erdgas, was aber ein Auslaufmodell sei, weil es zu wenige geeignete Tankstellen gebe. Gut acht Prozent der mehr als 1000 Autos und Lastwagen im städtischen Fuhrpark fahren hybrid. Den bislang marginalen Anteil an grünen Fahrzeugen wolle die Stadt nun steigern, so Schneider.

Sein Dezernat habe die neue Beschaffungsrichtlinie erarbeitet, nach der es nur noch in begründeten Ausnahmen zulässig sei, Fahrzeuge mit herkömmlichen Antrieben zu kaufen oder zu leasen. Ziel sei es, den Fuhrpark nach und nach auf Fahrzeuge umzustellen, die im Betrieb keine lokalen Emissionen erzeugten.

Bei Neuanschaffungen würden Kleinwagen bevorzugt, da Fahrzeuge mit geringem Gewicht weniger Schadstoffe verursachen als Citypanzer. Die Ämter müssten vor dem Kauf prüfen, ob Mitarbeiter nicht auch mit Bus und Bahn, Fahrrad, Carsharing oder dem bestehenden Fahrzeugpool zum Termin und zurück fahren könnten. Schon jetzt würden sich das Straßenverkehrsamt und das Amt für Informations- und Kommunikationstechnik die Autos im Fahrzeugpool teilen. Dadurch sei die Zahl der Dienstfahrzeuge von 27 auf 16 reduziert worden.

Die neuen Richtlinien zur Fahrzeugbeschaffung hat der Magistrat den Angaben zufolge schon am Freitag beschlossen. In diesem Jahr sollen 33 Autos ausgemustert und 27 neu beschafft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare