Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Adam und Eva“ von Franziska Becker. Credit: Kulturdezernat Stadt Frankfurt
+
„Adam und Eva“ von Franziska Becker. Credit: Kulturdezernat Stadt Frankfurt

Kunst

Frankfurt: MMK kauft Kunst von Marcel Duchamp

Das Museum für Moderne Kunst, das Jüdische Museum und das Caricatura Museum erwerben Neues.

In Frankfurter Museen sind künftig Neuerwerbungen von Frank Walter, Marcel Duchamp, Gustav Metzger, Precious Okoyomon, Rosy Lilienfeld, Michael Sowa, Franziska Becker und Hadassa Goldvicht zu sehen. Die Stadtverordneten im Kulturausschuss des Römers haben am Donnerstagabend in nicht öffentlicher Sitzungen den Ankauf der Kunstwerke beschlossen. Das Budget beträgt 1,1 Millionen Euro.

Die Kunstwerke wurden für die Sammlungen des Museums für Moderne Kunst (MMK), des Jüdischen Museums und des Caricatura-Museums gekauft.

MMK kauft „Neuf Moules Mâlic“ von Marcel Duchamp

Das MMK erwirbt „Neuf Moules Mâlic“ von Marcel Duchamp. Dabei handelt es sich um eines der Hauptwerke des französischen Künstlers. Das Objekt gilt mit einer Auflage von neun Exemplaren als selten. Die Neuerwerbung ergänzt den Sammlungsbestand von Arbeiten des Künstlers. Das MMK kauft auch Fotografien aus der Serie „Historic Photographs“ von Gustav Metzger, die Momente der Demütigung und Gewalt gegen die jüdische Bevölkerung während des Zweiten Weltkriegs zeigen. Die Neuwerbung „Angel“ von Precious Okoyomon, vier Skulpturen, war bereits in der Ausstellung „Earthseed“ im MMK Zollamt zu sehen.

Außerdem erwirbt das MMK das Gemälde „Trampled Vision“ von Frank Walter, dem das Museum schon eine Retrospektive widmete.

Das Jüdische Museum erwirbt 88 Zeichnungen von Rosy Lilienfeld. Die Städelschülerin wurde im Holocaust ermordet. Ihr Werk ist stark dem Expressionismus zugewandt. Außerdem kommen die drei Videoarbeiten „Writing Lessons Series“ von Hadassa Goldvicht zum Bestand des Museums hinzu.

Das Caricatura-Museum stärkt seine Sammlung von Zeichnerinnen und Zeichnern aus dem Umfeld des Satiremagazins „Titanic“ mit dem Ankauf einiger Werke von Franziska Becker und Michael Sowa. Von Franziska Becker kauft das Museum ein Konvolut mit Gemälden, Cartoons und Comics, die für die Zeitschrift „Emma“ entstanden sind. Bislang sei der weibliche Blickwinkel in der Komischen Kunst unterrepräsentiert, hieß es zur Erläuterung. Michael Sowa schuf Kunstwerke unter anderem für den Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Der Ankauf erfolgt aus einer Privatsammlung.

„Der Ankaufsetat für die städtischen Museen verbessert nicht nur die Präsentationsmöglichkeiten und das Ansehen der Häuser, sondern garantiert durch die jeweils eigene Ankaufspolitik der Museen eine weitere Diversifizierung der Frankfurter Museumslandschaft“, sagte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD). Der Ankaufsetat war 2014 gestrichen worden und wurde 2019 wieder eingeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare