1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Mehr Platz für Räder im Grüneburgweg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Manus

Kommentare

Gewerbetreibende am Grüneburgweg befürchten, dass sie Kundschaft verlieren, sollte die Zahl der Parkplätze reduziert werden.
Die Änderungen sind durchaus umstritten. Gewerbetreibende am Grüneburgweg befürchten, dass sie Kundschaft verlieren, sobald es dort weniger Parkplätze gibt. © christoph boeckheler*

Der Grüneburgweg im Frankfurter Westend wird von Montag, 22. August, an neu gestaltet. Dort soll es etwa weniger Parkplätze geben. Dafür soll es für Fußgänger und Radfahrer angenehmer werden.

Das städtische Amt für Straßenbau und Erschließung beginnt am Montag, 22. August, mit dem Umbau des Grüneburgwegs im Westend in eine fahrradfreundliche Nebenstraße. Bis Ende der Sommerferien soll der Abschnitt zwischen Mitscherlichplatz und Reuterweg im mittleren Bereich der Straße neu gestaltet werden. Es kommt zu Sperrungen. Der Bus M36 wird umgeleitet.

Ziel der Arbeiten ist es, nach Vorbild des Umbaus des Oeder Wegs dem Fuß- und Radverkehr mehr Platz zu geben und die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Ein wichtiges Element ist die Schaffung eines Multifunktionsstreifens zwischen Fahrbahn und Gehweg. In diesem Bereich soll es Parkplätze, Lieferzonen und Stellplätze für Fahrräder und E-Scooter geben. Zudem soll die Außengastronomie den Streifen nutzen können. Dadurch gibt es auf dem Gehweg mehr Platz für Fußgänger:innen.

Von den bisher 86 Parkplätzen im mittleren Bereich der Straße sollen nur 55 bleiben. Dort können künftig nur noch Menschen mit Anwohnerparkausweis kostenlos ihr Auto abstellen. Neue Parkscheinautomaten werden aufgebaut. 74 neue Stellplätze für Fahrräder entstehen.

Der westliche Abschnitt des Grüneburgwegs soll im Frühjahr, der östliche im Sommer 2023 neu gestaltet werden. cm

Die Umbaupläne für die Straße sind unter www.radfahren-ffm.de zu finden.

Auch interessant

Kommentare