1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Mehr Ladesäulen für Elektroautos

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Manus

Kommentare

Die Nassauische Heimstätte und der Energieversorger Süwag wollen gemeinsam hessenweit öffentliche Ladesäulen für Elektrofahrzeuge schaffen. Los geht es in Frankfurt.

An der Vatterstraße am Frankfurter Riederwald können jetzt Elektrofahrzeuge an einer Wallbox geladen werden. Die neue Ladesäule soll der Auftakt einer auf mehrere Jahre angelegten Kooperation zwischen der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt und dem Frankfurter Energieversorger Süwag sein. Diese wollen nach eigener Mitteilung hessenweit Standorte mit Ladeinfrastruktur für Elektromobilität schaffen. Noch im ersten Halbjahr 2022 sollen vier Ladesäulen in Frankfurt, Darmstadt und Oberursel installiert werden. Zwei weitere Standorte in Frankfurt seien in Planung.

Die Ladesäulen sollen jeweils im öffentlichen Raum aufgestellt werden, so dass nicht nur Mieterinnen und Mieter des Wohnungsunternehmens, das zum größten Teil dem Land Hessen gehört, von ihnen profitieren. Diese sollen allerdings bessere Konditionen erhalten.

Erst vor kurzem sind das Frankfurter Wohnungsunternehmen ABG und der Energieversorger Mainova eine Kooperation für den Ausbau der Elektromobilität eingegangen. Die beiden wollen vom kommenden Jahr an 284 neue Ladepunkte in Frankfurter Tiefgaragen und Parkhäusern schaffen. Auch andere Unternehmen investieren zusehends in Ladesäulen im Frankfurter Stadtgebiet. cm

Auch interessant

Kommentare