Die Frankfurterin Michelle Dietz (16) alias Mitch Apfelmus ist nie ohne ihr Smartphone unterwegs. Sie filmt spontan und überall für ihren TikTok-Kanal.
+
Die Frankfurterin Michelle Dietz (16) alias Mitch Apfelmus ist nie ohne ihr Smartphone unterwegs. Sie film

Ferien Zu Hause

Frankfurt: Meet and Greet mit TikTok-Star Mitch Apfelmus zu gewinnen

  • Kathrin Rosendorff
    vonKathrin Rosendorff
    schließen

1,5 Millionen Menschen folgen der 16-jährigen Frankfurterin Michelle Dietz auf der Video-App TikTok. Angefangen hat alles bei einem Klinikaufenthalt.

  • Die 16-jährige Mitch Apfelmus hat 1,5 Millionen Follower auf Tiktok.
  • Sie hatte 300.000 Follower innerhalb von zwei Tagen.
  • Mittlerweile hat sie Werbeverträge in der Tasche.

In einem Video trinkt Mitch Apfelmus einen Schluck Capri-Sonne und bewegt dann die Lippen mehr oder weniger synchron zu Billy Joels „My Life“. In einem anderen tanzt sie mit Maske und Freundinnen in einer Frankfurter U-Bahn die Choreo zum Song „Muffins in the Freezer“. Die Clips dauern nie länger als wenige Sekunden. „Bei Tiktok ist fast alles, was ich mache, spontan. Ich höre einen Sound, den ich gut finde, dann nehme ich diesen, stelle das Handy auf, egal wo ich gerade bin, und mache ein Video. Oder ich sehe einen Tanz, der mir gefällt, dann schaue ich mir das fünf Minuten an – und mache es nach. Aber eben nicht perfekt. Ich bin einfach ich“, sagt Mitch Apfelmus.

Tiktok hat 800 Millionen User*innen weltweit

Das kommt an. 1,5 Millionen Menschen folgen der 16-jährigen Frankfurterin auf Tiktok. Die Video-App des chinesischen Konzerns ByteDance hat bislang 800 Millionen Userinnen und User weltweit. Vor allem junge Leute, aber mittlerweile auch viele Prominente machen bei Tanzchallenges zu angesagten Liedern mit oder unterlegen kurze Sketche mit Musik oder Schnipseln eines Filmdialogs.

So auch Mitch Apfelmus. Eigentlich heißt sie Michelle Dietz, wohnt in Eschersheim und besucht eine integrierte Gesamtschule. Zum Interview in einem Café in Bockenheim begleiten sie ihre Mutter und ihr Onkel. Für 16 wirkt sie in manchen Momenten schon sehr reflektiert.

Trotz ihres Erfolgs und Werbeverträgen will Michelle Dietz die Schule nicht abbrechen. „Ich will mein Abitur machen.“

„Angefangen habe ich mit Tiktok vor einem Jahr während meines Aufenthalts in einer Klinik. Zur Ablenkung. Ich war dort wegen psychischer Probleme“, erzählt sie. In ihren Videos habe sie bislang darüber noch nie gesprochen. „Aber wenn mich jemand fragt, rede ich darüber. Es ist nichts, für das ich mich schäme.“

Innerhalb von zwei Tagen habe sie bereits 30 000 Follower gehabt. Ich dachte: „Oh Gott, was passiert hier gerade.“ In ihrer Klinikzeit habe sie auch den Spaßsong „Weil Apfelmus“ rausgebracht, der größtenteils der Grund für ihren Tiktok-Namen ist. Mitch sei übrigens der Spitzname ihres Onkels und ihrer Tante für sie. „Michelle war uns zu lang“, sagt ihr Onkel und lacht. Er ist den Tiktok-Fans aus manchen Videos als „Onkel Michi“ bekannt.

Mitch Apfelmus auf Tiktok: Werbeverträge in der Tasche

Ihr Onkel managt sie. Er kennt sich im Künstlerbusiness aus, er steht selbst seit vielen Jahren als Rapper auf der Bühne. „Und zudem wollten wir kein fremdes Management, das aus Michelle eine Geldmaschine machen will. Dem egal ist, wie sie sich fühlt oder ob sie einen Schulabschluss macht oder nicht, Hauptsache, das Pferdchen rennt.“ Michelles Mutter nickt. Auf Tiktok selbst verdiene sie kein Geld. Aber Michelle hat Werbeverträge wie mit einer Bubble-Tea-Firma und verkauft in ihrem eigenen Onlineshop bunte Shirts oder Hoodies mit ihrem Namen darauf. „Ich kann mir vorstellen, in Zukunft auch eine eigene Modemarke zu etablieren“, sagt Michelle Dietz.

Gewinnspiel

Wir verlosen ein exklusives Treffen mit dem Frankfurter TikTok-Star Mitch Apfelmus in Frankfurt. Minderjährige müssen eine erwachsene Begleitperson mitnehmen.

Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, dann rufen Sie bis 26. Juli um 14 Uhr bei unserer Gewinn-Hotline 01378-800831* an und nennen Sie das Stichwort „Apfelmus“. Damit wir Sie im Gewinnfall benachrichtigen können, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer. Die Teilnahme erfordert Volljährigkeit, Eltern können für Ihre Kinder teilnehmen.

*Der Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk teurer. Anbieter Telemedien Interactive GmbH, Datenschutz unter: datenschutz.tmia.de. Die Gewinner werden per Zufall ermittelt und telefonisch benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung der Gewinne findet nicht statt. Mitarbeiter der Frankfurter Societäts-Medien GmbH sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Aber zurück zu ihren Anfängen: „,Weil Apfelmus‘ habe ich zusammen mit einer Freundin in der Klinik aufgenommen. Es ging mir schlecht, ich wollte nichts essen. Aber die Betreuer haben mich dann gebeten, doch zumindest Apfelmus zu essen. Dann aß ich eine Woche lang nur Apfelmus.“ Außerdem geht es wie auch im Song um Folgendes: „Wenn mich jemand etwas Dummes gefragt hat, war meine Antwort immer: ‚Weil Apfelmus.‘“ Eine ernsthafte Gesangskarriere wie andere Tiktok-Stars strebe sie allerdings nicht an. „Ich kann überhaupt nicht singen.“

Ihre Fans seien meist im Alter zwischen 9 und 17 Jahren. Ein Fantreffen im November vorigen Jahres sei fast komplett eskaliert. „Das war noch ganz am Anfang. Ich hatte mir das ganz entspannt vorgestellt. Ich hatte so einen Rieseneimer Apfelmus und viele Plastiklöffel dabei und dachte, ich könnte mich mit meinen Fans hinsetzen, Apfelmus essen und mich unterhalten. Aber dann war der ganze Platz vor MyZeil voll mit Menschen, die drängelten, weil sie ein Foto wollten. Ich war echt komplett überfordert.“

Mitch-Apfelmus-Fans warten vor ihrer Schule

Manche Fans standen sogar vor ihrer Haustür. Ihre Mutter Stephanie Beckmann sagt: „Das ist schon anstrengend. Gerade jetzt, wo ich im Homeoffice bin. Da klingeln kleine Mädchen und fragen: ‚Ist die Michelle da?‘ Bislang war sie da nie zu Hause.“ Beckmann lacht. Auch vor der Schule warteten schon Fans auf Michelle.

Aber der Ruhm löse nicht nur positive Reaktionen aus. „Die Schulpausen sind nicht so toll, da rufen mir Mitschüler hinterher, machen blöde Witze.“ Vom Lernen halte sie das nicht ab. „Ich bin sehr gut in Biologie. Ich könnte mir auch vorstellen, als Forensikerin zu arbeiten und Mordfälle aufzuklären.“

In Zukunft würde Mitch Apfelmus gerne ihre eigene Modemarke etablieren. Oder Forensik studieren.

Denn Michelle Dietz weiß, dass der Hype um ihre Person auch ganz schnell wieder vorbei sein könnte. „Es gibt ganz viele Influencer, die in meinem Alter die Schule abgebrochen haben. Das würde ich niemals machen. Ich will mein Abitur machen. Erst dann könnte ich sagen: ‚Okay, ich mache mal zwei Jahre nur Social Media und studiere dann später‘.“ Und sie wolle die Freiheit haben, eben nur so lange in der Öffentlichkeit zu bleiben, wie es ihr auch Spaß mache.

Mitch Apfelmus will Reichweite für ernste Themen nutzen

Kann sie sich vorstellen, mit ihrer Reichweite auch mal ernste Themen aufzugreifen? „Auf jeden Fall.“ Aber dazu sei Tiktok nicht die richtige Plattform. „Ich will in Zukunft ein Video auf Youtube veröffentlichen, indem ich erzähle, warum ich in der Klinik war. Ich will den Leuten vermitteln, dass, wenn sie psychische Probleme haben, sie sich Hilfe holen.“ Das sei leider immer noch oft ein Tabuthema.

Hat ihr Erfolg auf Tiktok ihr eigentlich geholfen? „Sehr sogar. Ich habe eine Angststörung. Früher war es so schlimm, dass ich nicht mal rausgehen und mir eine Pommes bestellen konnte, weil ich so eine Angst hatte, was die Leute von mir denken könnten“, sagt sie.

„Jetzt merke ich aber, dass so viele Leute hinter mir stehen. Das hat mir Selbstbewusstsein gegeben. Ich kann also nicht so schlimm sein.“

Kommentare