Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blaulicht

Frankfurt: Mann in Sachsenhausen erstochen

  • Steven Micksch
    VonSteven Micksch
    schließen

Polizei nimmt zwei Verdächtige fest. Tathintergründe noch unklar.

Ein 46 Jahre alter Mann ist in der Nacht zu Samstag nach einer Auseinandersetzung in Sachsenhausen an einer Stichverletzung gestorben. Die Mordkommission ermittelt in dem Fall, mehrere Personen wurden noch in der Nacht festgenommen, ein 37-Jähriger und ein 48-Jähriger gelten dabei als dringend tatverdächtig.

Nach Angaben der Polizei meldeten Anwohner:innen am Freitagabend gegen 23 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung in einer Wohnung in der Dielmannstraße. Eine Polizeistreife fand in besagter Wohnung den 46-jährigen, aus der Republik Moldau stammenden Mann. Reanimationsmaßnahmen vor Ort halfen nicht mehr, der Mann starb in der Wohnung.

Im Laufe der Nacht wurden dann unter anderem die beiden Männer festgenommen, die nach derzeitigem Ermittlungsstand als Täter infrage kommen. In welchem Verhältnis sie zu dem Toten ohne festen Wohnsitz stünden, müsse noch geklärt werden, so die Polizei.

Die beiden wurden noch am Samstag dem Haftrichter vorgeführt. Ob sie schlussendlich in U-Haft gekommen seien, konnte ein Polizeisprecher am Sonntag auf FR-Nachfrage noch nicht mit Sicherheit sagen. Die Polizei habe Hinweise darauf, dass sich vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte mehrere Personen vom Tatort entfernt hätten. Diese kommen als wichtige Zeug:innen in Betracht und werden gebeten, sich bei der Frankfurter Kriminalpolizei unter Telefon 069 /755 531 10 oder bei anderen Polizeidienststellen zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare