+
Das war der Ausschnitt zum Rätseln.

Bilderrätsel

Frankfurt: Der Mann, der alle Neune traf

  • schließen

Die Auflösung unseres Bilderrätsels: Die Fahne auf dem Turm war’s, und alle haben es gewusst. Ein Wilddieb schoss dort einst um sein Leben.

Ganz oben drauf: der berühmte Neuner.

Na gut, aller Anfang ist leicht: Sage und schreibe 220 Leserinnen und Leser haben uns geschrieben, und alle (alle!) haben es gewusst, auch die Leute aus Erfurt, Karlsruhe, Berlin, aus Österreich und Luxemburg: Das Ding in unserem ersten Bilderrätsel war die berühmte Fahne auf dem Eschenheimer Turm. Generationen von Journalisten schafften mit Blick auf das Detail im alten Rundschauhaus. Noch viel mehr Leserinnen und Leser kamen freitags, um die neueste Zeitung mit den Stellen- und Wohnungsanzeigen direkt beim Verlag zu holen. Und direkt unter der Fahne.

Der Legende nach wurde ein Wilddieb namens Hans Winkelsee vor fast 500 Jahren, um anno 1550 herum, für neun Tage in dem Turm eingesperrt. Die Sitten waren rau, ihm drohte der Galgen. Doch Winkelsee bot eine verwegene Wette an: Er werde mit neun Schüssen aus seinem Gewehr die Ziffer 9 in die Fahne ballern. Immerhin war sie aus Metall, so dass sie nicht im Wind flatterte. Und doch dürfte das Husarenstück auch für die besten Schützen nicht leicht nachzumachen sein. Besonders in so einer Drucksituation. Es ging ja um Leben und Tod. Wenn sich das denn alles tatsächlich so zutrug.

Die Fahne wurde zeitweilig durch ein Exemplar mit nur sechs Löchern ersetzt. Seit den 1970er Jahren sind es wieder neun.

Unsere Glücksfee hat einen Gewinner aus den 220 gezogen, es ist: Ingolf Grabow aus Frankfurt. Gratulation! Eine Tasse und ein Spiel sind unterwegs zu ihm. Alle Rätselfreunde haben nächste Woche wieder die Chance.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare