Crowdfunding

Linke Zentren sind in Not

Dass Veranstaltungen coronabedingt ausfallen mussten, hat linke Einrichtungen in Frankfurt hart getroffen. Mit einer gemeinsamen Spendenkampagne wollen sie jetzt gegensteuern.

Die linken und antirassistischen Zentren in Frankfurt haben eine gemeinsame Spendenkampagne gestartet. Die Crowdfundingkampagne lief an diesen Montag an und wird bis zum 27. September dauern. Unter dem Namen „Support your linkes Zentrum“ hätten sich die Zentren Centro, Community Space, ExZess, Faites votre jeu im Klapperfeld und das IZ – Internationales Zentrum, zusammengeschlossen, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung.

Darin teilen die Zentren mit, dass die Corona-Krise die linken Einrichtungen hart getroffen habe. Durch den Ausfall der Veranstaltungen und dem damit verbundenen Wegbrechen der Finanzierungsmöglichkeiten können die laufenden Kosten nicht gedeckt werden.

Ihr Ziel ist es, bis zum Ende der Spendenkampagne mindestens 30 000 Euro zu sammeln. Damit könnten sie ihre Kosten für vier Monate decken. „Wir haben uns zusammengetan und wollen einander unterstützen, unabhängig davon, wie sehr wir als individuelle Projekte von den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen betroffen oder gar bedroht sind“, sagt Kaya Aydin vom IZ.

Die Spenden sollen an Projekte, die aktuell in ihrer Existenz bedroht sind, verteilt werden. Finanziert werden etwa Mieten, Strom, Versicherungen. (stn)

www.startnext.com/support-your-linkes-zentrum

Kommentare