Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So soll es am Mainkai bald häufiger aussehen.
+
So soll es am Mainkai bald häufiger aussehen.

Mobilität

Frankfurt: Linke will 365-Euro-Ticket

  • Florian Leclerc
    VonFlorian Leclerc
    schließen

Bei der Mobilitätswende soll sich die Koalition in Frankfurt sputen, so die Linke im Römer, die Anträge zum 365-Euro-Ticket und zur Mainkai-Sperrung vorlegt.

Die Linke im Römer macht Druck bei der Mobilitätswende. Sie fordert die neue Koalition dazu auf, zügig ein 365-Euro-Ticket im Nahverkehr zu beschließen. Das geht aus einem Antrag der Linken-Fraktion hervor.

Für das 365-Euro-Ticket gebe es eine Mehrheit im Stadtparlament. „Mit einem in der ganzen Region abgestimmten Vorgehen ließe sich ein massiver Umstieg vom Auto auf den ÖPNV erreichen, vor allem bei den beruflich Pendelnden“, sagte die Stadtverordnete Daniela Mehler-Würzbach. Die Mobilitätswende könne nicht auf ein Gesamtverkehrskonzept warten, das Jahre brauche, führte sie aus. Sie befürchte, die FDP könne bei Mobilitätsthemen – Radentscheid, Umsetzung des Konzepts Stadt am Main, Ausbau des Nahverkehrs – auf die Bremse treten.

Koalition will Mainkai umbauen

Im Koalitionsprogramm haben Grüne, SPD, FDP und Volt festgehalten: „Mittelfristig streben wir ein 365-Euro-Ticket für alle Menschen und nach Möglichkeit für die ganze Region an.“

In einem weiteren Antrag setzt sich die Linke dafür ein, dass der Mainkai schon in diesen Sommerferien sowie den folgenden Schulferien für den Verkehr gesperrt wird. Die Einigung der Koalition bezeichnet sie als „Minimalkonsens“.

Die Koalition will den Mainkai ab 2022 in den Schulferien sperren. In diesem Jahr, voraussichtlich im Sommer, sollen zwei Radstreifen markiert werden, die dritte Auto-Spur fällt weg, es wird Tempo 30 gelten. An Wochenenden und von 19 bis 6 Uhr wird der Mainkai für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt.

Im Rahmen des Gesamtverkehrskonzepts soll der Mainkai bis 2026 autofrei umgebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare