Frankfurt

Frankfurt: Leipziger Straße für generationsfreundliches Einkaufen ausgezeichnet

Stadtrat Markus Frank übergibt bundesweit gültiges Qualitätssiegel „Generationenfreundliches Einkaufen“. Das sei deutschlandweit erst die zweite Straße nach der Schweizer Straße, die sich qualifiziert hat.

Wir sind mächtig stolz“, drückt Holger Wessendorf, Vorsitzender des Bockenheimer Gewerbevereins, seine Freude aus. Er steht am Montagmittag in der Metzgerei Waibel. Stadtrat Markus Frank (CDU) kommt gleich noch, um die Urkunde zu überreichen. Denn die Leipziger Straße erhält als ganze Straße eine besondere Auszeichnung: Das bundesweit gültige Qualitätssiegel „Generationenfreundliches Einkaufen“.

„Das ist deutschlandweit überhaupt erst die zweite Straße nach der Schweizer Straße“, betont Frank. Bisher wurden bundesweit über 8000 Einzelhandelsgeschäfte und Einkaufscenter mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Frankfurt ist die erste Großstadt, die als Teil eines Pilotprojekts die Zertifizierung von Einkaufsquartieren unterstützt.

Mit dem Qualitätszeichen möchte der Handelsverband Deutschland (HDE) Generationenfreundlichkeit im Einzelhandel voranbringen. Dafür prüfen Testerinnen und Tester Einzelhändler nach einem eigens dafür entwickelten Kriterienkatalog. Im Fokus stehen: Leistungsangebote, Zugangsmöglichkeiten, Ausstattung der Geschäftsräume und das Serviceverhalten. Also: Gibt es eine Sitzgelegenheit zum Ausruhen? Ist der Zugang zum Geschäft barrierearm? Oder auch: Sind die Preise und alle Auszeichnungen gut lesbar? „Es geht aber nicht nur darum, dass es für ältere, sondern eben auch junge Menschen attraktiv ist, auf der Leipziger Straße einzukaufen“, betont Joachim Stoll, Vizepräsident des Handelsverband Hessen Süd. 55 Geschäfte auf der Leipziger Straße seien geprüft worden. „Davon haben 44 Geschäfte die Kriterien erfüllt. Also haben 80 Prozent der Händler der Leipziger Straße das Qualitätssiegel“, so Stoll.

Auch die Metzgerei Waibel gehört zu den Ausgezeichneten und so bekommt auch Kai Waibel gleich einen Aufkleber für das Schaufenster, damit man von außen schon erkennt, dass er qualifiziert ist. Wie wichtig ist so ein Siegel heutzutage? Wessendorf sagt: „Es ist eine Wertschätzung für die Gewerbetreibende. Und gerade heutzutage schaut man doch immer, wie etwas getestet worden ist.“

Die Leipziger Straße sei in den vergangenen Jahren immer attraktiver geworden. Das Zalando Outlet habe ein jüngeres Publikum hierher gebracht, das so auch die Geschäfte und Cafés in den Hinterhöfen für sich entdeckt habe. Zalando Outlet zählt aber nicht zu den Ausgezeichneten, weil es bei seiner Größe keine Toilette habe.

Markus Frank betont, dass die vielen familiengeführten Unternehmen wichtig seien. Kai Waibel, dessen Großeltern die Metzgerei 1929 gründeten, sagt: „Die Leipziger Straße ist immer schon besonders familiär gewesen. Hier ist man per du.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare