1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt lässt Kosten für 365-Euro-Ticket prüfen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

In Frankfurt kostet ein Jahresticket für den öffentlichen Nahverkehr im Stadtgebiet derzeit 926 Euro.
In Frankfurt kostet ein Jahresticket für den öffentlichen Nahverkehr im Stadtgebiet derzeit 926 Euro. © Christoph Boeckheler

Was würde ein 365-Euro-Ticket in Frankfurt kosten, wie hoch wären die Kosten im RMV-Gebiet? Die Kosten für diese und weitere Ermäßigungen will die Koalition im Römer prüfen lassen.

Die Koalition will den Magistrat beauftragen, die Kosten für weitere Ermäßigungen im öffentlichen Nahverkehr zu ermitteln. Dazu zählen die Kosten für ein 365-Euro-Ticket für alle Menschen in Frankfurt und in einem weiteren Schritt für alle Menschen im RMV-Gebiet.

Um den Anteil des öffentlichen Nahverkehrs in Frankfurt zu erhöhen, seien neben attraktiven Verbindungen auch günstige Preise entscheidend, teilt die Koalition aus Grünen, SPD, FDP und Volt mit.

„Mittelfristig können dafür ein 365-Euro-Ticket für alle Menschen und nach Möglichkeit für die ganze Region sowie weitere günstige Ticket-Angebote sinnvolle Lösungen sein. Dazu bedarf es zunächst einer validen Kostenschätzung für die Einführung und Finanzierung eines solchen Tickets“, heißt es.

Der Magistrat soll außerdem ermitteln, was es kosten würde, Schüler:innen aus Frankfurt die Kosten für die Nutzung des ÖPNV zu erstatten, Frankfurt-Pass-Inhaber:innen kostenlose Fahrten mit dem ÖPNV in Frankfurt zu ermöglichen, zugezogenen Neubürger:innen einmalig ein kostenloses Monatsticket in Frankfurt zur Verfügung zu stellen und Eltern mit kleinen Babys einmalig ein kostenloses Monatsticket für das Stadtgebiet anzubieten.

Des Weiteren soll sich der Magistrat dafür einsetzen, dass der RMV-Anteil am jährlich zu zahlenden Semesterbeitrag für die Frankfurter Hochschulen maximal 365 Euro pro Jahr beträgt.

Auf Anfrage der Linken im Römer ließ der Magistrat wissen, bislang liege nur eine grobe Schätzung der Kosten für ein 365-Euro-Jahresticket in Frankfurt vor. Vereinfacht gerechnet sei von 20 Millionen Euro Mindereinnahmen auszugehen, die gegenüber dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) auszugleichen wären.

Zähle man die Job- und Semester-Tickets hinzu, würden sich die Mindereinnahmen auf mehr als 50 Millionen Euro belaufen. „Die Umsetzung eines 365 Euro-Tickets wird durch den Magistrat befürwortet. Für eine kurzfristige Einführung dieses vergünstigten Tickets stehen jedoch keine Mittel zur Verfügung“, so der Magistrat.

Auch interessant

Kommentare