1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Kultur soll in die Stadt hineinwirken

Erstellt:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Performance „Generalpause“ im Mousonturm (Archivbild). Die Befragten beim Kulturentwicklungsplan wünschten sich, dass Kultur aus den Institutionen in die Stadt hinausgreift. Foto: Monika Müller
Performance „Generalpause“ im Mousonturm (Archivbild). Die Befragten beim Kulturentwicklungsplan wünschten sich, dass Kultur aus den Institutionen in die Stadt hinausgreift. Foto: Monika Müller © Monika Müller

Wie soll sich die Kultur in Frankfurt entwickeln? Ein Kulturentwicklungsplan soll darüber Aufschluss geben. Nun wurden Ergebnisse der ersten Phase der Planung vorgestellt.

Die Kulturszene soll sich in Frankfurt an neuen Orten präsentieren, in die Stadtteile hineinreichen und weitere Angebote für Familien, junge Menschen und Menschen mit internationaler Herkunftsgeschichte schaffen. Das sind Ergebnisse von Umfragen, die im Rahmen des Kulturentwicklungsplans durchgeführt wurden. Dabei wurden acht Fokusgruppen – etwa junge Menschen, Menschen mit Behinderung oder Menschen ab 65 Jahren – sowie zahlreiche Kulturschaffende befragt.

Die Grundzüge des 90 Seiten langen Auswertungsberichts hat das Kulturdezernat am Dienstag im Zoo-Gesellschaftshaus vorgestellt. Konkret fordern die Befragten außerdem eine zielgruppengerechte Kommunikation, etwa über soziale Medien. Die Kultureinrichtungen sollen Wert legen auf eine Willkommenskultur und eine diverse Organisation der Häuser. Inklusive Angebote sollen Menschen mit Behinderung ansprechen.

Bericht schlägt Lösungen vor

Der Auswertungsbericht leitet aus diesen Forderungen zahlreiche Lösungsvorschläge ab: So kann das Personal demnach diverser werden, „Outreach“-Formate können in den öffentlichen Raum hineinwirken, niedrigschwellige Angebote können junge Menschen mit wenig kultureller Bildung ansprechen.

Nach der Erhebungsphase folgt beim Kulturentwicklungsplan eine Beteiligungsphase mit Workshops und Diskussionsveranstaltungen. Die Konzeptionsphase sieht Arbeitskreise zur Ausarbeitung konkreter Vorschläge vor. Der Kulturentwicklungsplan soll Ende 2023 fertig sein.

Auch interessant

Die Stadt fasst die künftige Entwicklung der Kulturszene in einem Kulturentwicklungsplan zusammen. Über das Projekt informiert das Kulturdezernat bei einem Info-Abend.

Der Haushaltsentwurf 2022 sieht Sparvorgaben im Kulturbereich vor. Dagegen positioniert sich nun die freie Musikszene in Frankfurt.

In Frankfurt soll in der Kultur massiv gespart werden - Theaterverbände wenden sich dagegen und sagen, was das für die freie Szene bedeuten würde.

Auch interessant

Kommentare