Da waren sie sich noch einig: Michael Simon (re.), Leiter des neuen ABI, und Baudezernent Jan Schneider. 
+
Da waren sie sich noch einig: Michael Simon (re.), Leiter des neuen ABI, und Baudezernent Jan Schneider. 

Streit im Römer

Frankfurt: Kopfschütteln über Abschiedsfeier für Amtsleiter Simon

  • Claus-Jürgen Göpfert
    vonClaus-Jürgen Göpfert
    schließen

Die Paulskirchen-Veranstaltung von Oberbürgermeister Feldmann für den geschassten Leiter des Amts für Bau und Immobilien stößt  auf Kritik.

Die geplante Abschiedsfeier für den geschassten Leiter des Amts für Bauen und Immobilien (ABI), Michael Simon, in der Paulskirche stößt auf scharfe Kritik.

Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) will Simon, der von Baudezernent Jan Schneider (CDU) nach langem Streit freigestellt worden war, am 3. Juli persönlich ehren. Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Römer, Nils Kößler, ging im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau auf Distanz zu der geplanten Veranstaltung. „Ich schüttele den Kopf über den Umgang des Oberbürgermeisters mit der Paulskirche“, sagte er.

Nils Kößler selbst ist eingeladen, wird aber an der Feier nicht teilnehmen. „Ich habe einen anderen Termin“, erklärte er. Darüber hinaus wolle er den gesamten Vorgang nicht kommentieren. Die CDU-Fraktion werde in ihrer Sitzung am heutigen Mittwoch entscheiden, ob sie jemand zu der Verabschiedung entsende.

Die Grünen im Römer kritisierten sowohl den Ort für den Abschied wie auch die Veranstaltung selbst. „Wir werden Herrn Simon eine Karte schicken und uns für seine geleistete Arbeit bedanken“, kündigte Grünen-Fraktionschef Sebastian Popp im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau an. Die Paulskirche, die normalerweise außergewöhnlichen Ehrungen und Gedenkfeiern vorbehalten ist, sei „nicht der geeignete Ort“ für die Verabschiedung des Amtsleiters. Der Oberbürgermeister nutze eine „Personalangelegenheit“, um sie „politisch zu instrumentalisieren“, sagte Popp.

Baudezernent Schneider, der die Trennung der Stadt von Simon vorangetrieben hatte, wird an der Abschiedsfeier nicht teilnehmen. Er ist am Freitag offiziell in Urlaub.

Simon war erst am 1. November 2017 in den städtischen Dienst getreten. Es ist das erste Mal, dass ein Amtsleiter in der Paulskirche eine Feier erhält. Die Leiterin des Bürgeramts, Statistik und Wahlen, Waltraud Schröpfer, war Anfang der Woche nach 35 Jahren im städtischen Dienst im kleinen Kreis verabschiedet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare