Mobilität

Kontrollen auf der Schloßstraße

  • Florian Leclerc
    vonFlorian Leclerc
    schließen

Auf der Schloßstraße stehen neue Schilder, die Autos verbieten, Fahrräder zu überholen. Weil sich zu wenige daran halten, will die Stadt dort mehr kontrollieren.

Die Stadt Frankfurt will die Verkehrssituation auf der Schloßstraße in Bockenheim überprüfen. Das kündigte Rainer Michaelis vom Straßenverkehrsamt gegenüber der FR an.

Auf der Schloßstraße hat die Stadt Anfang November neue Schilder aufgestellt, die motorisierten Fahrzeugen untersagen, Fahrräder oder Mopeds zu überholen. Wer Rad fährt, soll mitten auf der Straße fahren. Für Radfahrende wurden Piktogramme sowie Sharrows, kleine Pfeile, auf die Straße markiert. Es gilt Tempo 30 zwischen Rödelheimer Straße und Adalbertstraße.

Allein, diese Regelung wird von den Verkehrsteilnehmenden noch nicht akzeptiert. Radfahrer:innen fahren oft auf der markierten schmalen Fläche der Türöffnungszone, die sie aus Sicherheitsgründen meiden sollten. Beim Fahren auf der Straße werden sie indes teils angehupt und zur Seite genötigt.

„Da ist ein Lernprozess nötig“, sagte Michaelis. Das Verkehrsschild, das das Überholen einspuriger Fahrzeuge verbiete, sei neu und noch nicht im Bewusstsein der Bevölkerung angekommen. Zur Evaluierung der Verkehrssituation will das Radfahrbüro im Straßenverkehrsamt den Rat der Goethe-Universität einholen.

Die Polizei hatte die Situation bereits kontrolliert und dabei Verstöße beim Überholen festgestellt. In der vergangenen Woche habe das Straßenverkehrsamt die Geschwindigkeit kontrolliert, sagte Michaelis. Dabei seien am Donnerstagvormittag rund 30 von 450 Fahrzeugen zu schnell gefahren. Eine Verkehrsteilnehmerin sei mit 66 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen. Michaelis kündigte weitere Kontrollen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare