1. Startseite
  2. Frankfurt

Erneut homophober Übergriff in der Frankfurter Innenstadt

Erstellt:

Von: Kathrin Rosendorff

Kommentare

In den vergangenene Monaten gab es immer wieder queerfeindliche Übergriffe in der Innestadt.
In den vergangenene Monaten gab es immer wieder queerfeindliche Übergriffe in der Frankfurter Innenstadt. © Michael Schick

Erneut kommt es zu einem queerfeindlichen Angriff an der Konstabler Wache in Frankfurt. Seit März häufen sich die Übergriffe.

Frankfurt – Die Polizei ermittelt wieder wegen eines mutmaßlich queerfeindlichen Übergriffs unweit der Konstablerwache in Frankfurt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, kam es am Samstag gegen 05.30 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein 22-Jähriger durch eine Glasflasche und einen Pfeffersprayangriff verletzt wurde.

Der 22-Jährige war mit vier anderen auf dem Weg von der Alten Gasse zur Konstablerwache. An der Großen Friedberger Straße sprach sie eine Gruppe von drei bis fünf Personen an. Es soll Beleidigungen aufgrund der sexuellen Orientierung gegeben haben.

Frankfurt: Homophober Angriff mit Glasflasche

Die Gruppe um den 22-Jährigen versuchte, die Angreifer zu beschwichtigen, um eine Auseinandersetzung zu vermeiden. Dennoch griff ein Mann den 22-Jährigen mit einer Glasflasche an und nahm ihn in den Schwitzkasten. Als Passant:innen auf die Situation aufmerksam wurden, entfernte sich der Angreifer mit seinen Begleitern.

Zuvor sprühten sie dem 22-Jährigen Reizstoff ins Gesicht. Seit März gab es vermehrt queerfeindliche Angriffe unweit der Konstablerwache, wo es viele queere Bars gibt. Die Polizei hatte vor Wochen verkündet, mehr Präsenz vor Ort zu zeigen. (Kathrin Rosendorff)

Auch interessant

Kommentare