Wie lange noch bleibt der Mainkai autofrei?
+
Wie lange noch bleibt der Mainkai autofrei?

Verkehrswende

Koalition streitet über Mainkai

  • Florian Leclerc
    vonFlorian Leclerc
    schließen

Die SPD nennt die Grünen mutlos und fordert die Beibehaltung der Mainkai-Sperrung.

Gut ein halbes Jahr vor der Kommunalwahl in Frankfurt spitzt sich der Konflikt innerhalb der Koalition aus CDU, SPD und Grünen weiter zu. Die SPD-Fraktion attackierte das jüngst vorgestellte Mobilitätsprogramm der Grünen im Römer und deren Haltung zur Mainkai-Sperrung. Den Grünen „fehlt der Mut“, sagte Eugen Emmerling, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Sie wollten, dass „auf dem Mainkai der Autoverkehr wieder rollt“.

Im Mobilitätsprogramm hatten die Grünen Tempo 40 auf Hauptstraßen, die Reduzierung des Autoverkehrs und den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs gefordert. „Die Maßnahmen hätten schon in den zehn Jahren von 2006 bis 2016 umgesetzt werden sollen, in denen grüne Dezernenten die Verantwortung für die Verkehrspolitik in Frankfurt hatten“, sagte Emmerling. Einer City-Maut, wie die Grünen sie forderten, hätten diese 2007 eine Absage erteilt. „In der Vision der Grünen zur Berliner Straße brausen nur noch die Zahlungskräftigen in einem Porsche und einem SUV an den Fußgängern und Radfahrern vorbei“, so Emmerling.

Gegen die Mainkai-Sperrung, die ohne anderslautenden Beschluss der Koalition am 1. September endet, demonstriert eine Bürgerinitiative heute um 16.30 Uhr am Frankensteiner Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare