+
Judy Garland (Renée Zellweger) bei einer ihrer Shows. 

Frankfurt

Frankfurt: Kino-Tickets für „Judy“ mit Renée Zellweger zu gewinnen

  • schließen

Bei der FR Preview mit dem Cinema gibt es den Hollywoodfilm über Judy Garlands Leben einen Monat früher zu sehen. Tickets kann man nur bei der FR gewinnen.

Hollywood im Jahr 1939: Judy Garland ist gerade mal 16 Jahre alt und wird als Dorothy in „The Wizard of Oz“ und mit ihrem Lied „Somewhere Over the Rainbow“ weltberühmt. Doch hinter der öffentlichen Regenbogen-Welt ist sie erschöpft von den ständigen Dreharbeiten und den Ansprüchen des Filmstudios MGM, das ihr gesamtes Leben kontrolliert. Immer muss sie funktionieren. Dafür bekommt sie Aufputschmittel und Schlaftabletten.

Fast 30 Jahre später: Judy Garland ist Mutter von drei Kindern. Sie hat kaum noch Fans, ist hoch verschuldet und ist in den USA für ein paar Hundert Dollar pro Auftritt zu haben. In England wird sie aber noch verehrt. Fünf Wochen lang feiert man sie im Londoner Club „The Talk of the Town“ für ihre dramatischen Konzertauftritte …

Tickets gewinnen
Bei der „FR-Preview“-Reihe mit dem Cinema gibt den Film „Judy“ mit Renée Zellweger in der Hauptrolle bereits einen Monat vor Kinostart zu sehen. Und zwar am 9. Dezember um 20.30 Uhr im Cinema am Roßmarkt. Die FR verlost 100 x 2 Tickets.

Mitmachen:Melden Sie sich bis zum 2. Dezember mit dem Stichwort „Preview“ unter: www.fr.de/gewinnspiel an. Die Gewinner werden per E-Mail rechtzeitig informiert. rose

„Judy“ heißt der Hollywood-Film über das tragische Leben der US-amerikanischen Schauspielerin und Sängerin Judy Garland, die mit nur 47 Jahren an einer Überdosis Schlaftabletten stirbt. Renée Zellweger spielt darin die Hauptrolle. In Deutschland startet der Kinofilm erst am 2. Januar, aber bei der vierten FR-Preview im Cinema am Roßmarkt dürfen 200 FR-Leser „Judy“ bereits am 9. Dezember sehen.

„Das Leben der Judy Garland ist hierzulande nicht so bekannt. Aber auch abseits von ihrer persönlichen Geschichte steht es sinnbildlich für viele Jungstars, die trainiert werden, immer zu funktionieren, deren Karrieredruck sie am Ende zugrunde gerichtet hat“, sagt Christopher Bausch, der Geschäftsführer des Cinema und des Harmonie-Kinos in Sachsenhausen. Er hat den Film bereits gesehen. „Renée Zellweger spielt die Rolle der Judy Garland grandios. Schon oscarverdächtig. Am Anfang war ich kritisch, weil ich bei Zellweger sie immer so als Bridget Jones im Kopf hatte, aber sie ist so authentisch als Garland. Am Ende des Films dachte ich: Stimmt, das war ja Renée Zellweger.“ Der Film berühre, ohne jemals kitschig zu werden. Zellweger, die bereits ihr Gesang- und Tanztalent im Musicalfilm Chicago bewies, bekam ein Jahr lang spezielle Gesangsstunden.

Der musikalische Leiter Matt Dunkley sagt laut Filmverleih: „Renées Stimme ist höher – Judy hatte zu diesem Zeitpunkt ihres Lebens eine sehr tiefe Stimme. Also haben wir mit Renée an diesem Gesangsstil gearbeitet. Und sie hat einen fabelhaften Job gemacht.“ Zellweger selbst sagt dazu: „Ich musste mir immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass ich keine Judy-Imitatorin bin. Es ging nicht darum, diese Ikone nachzumachen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare