1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Kinderlieder-Konzert am Fenster des Holzhausenschlösschens

Erstellt:

Von: Meike Kolodziejczyk

Kommentare

Die All-Star-Band: Ferri (vorne links), das Duo Griffelknopf (hinten) und Dominik Merscheid. Andreas Malkmus
Die All-Star-Band: Ferri (vorne links), das Duo Griffelknopf (hinten) und Dominik Merscheid. Andreas Malkmus © Andreas Malkmus

Zum 19. Mal kommen Kinderliedermacherinnen und Kinderliedermacher nach Frankfurt, geben Gratiskonzerte und setzen sich für Kinderrechte ein

Kinder haben wegen Corona auf allerhand verzichten müssen. Auch auf musikalische und andere kulturelle Erlebnisse. Inzwischen sind die meisten Beschränkungen gelockert oder abgeschafft, vieles, was ersonnen wurde, um das Leben in der Pandemie erträglicher zu gestalten, ist zurückgedreht. Manches aber bleibt. Zum Beispiel die Fensterkonzerte des Frankfurter Kinderliedermacherfestivals (FKLMF).

Die Frankfurter Bürgerstiftung hat 2021 diese Corona-konforme Lösung für ihre Veranstaltungen gefunden und ließ aus dem Holzhausenschlösschen heraus Musik erklingen für die Gäste des Holzhausenparks. Auch das Kinderliedermacherfestival, mit dem die Stiftung seit 2016 kooperiert, schallte im Vorjahr aus den Fenstern des barocken Wasserschlosses. Genau so wird auch die 19. Ausgabe des FKLMF vom 20. bis 26. Juni ihr Publikum erreichen.

Das Festival

Das Frankfurter Kinderliedermacherfestival vom 20. bis 26. Juni widmet sich unter dem Motto „Wir mischen uns ein!“ dem Thema Kinderrechte.

Veranstaltungsort ist das Holzhausenschlösschen, Justinianstraße 5, respektive der Holzhausenpark drumherum. Die All-Star-Band spielt im Schloss an den geöffneten Fenstern, das Publikum lauscht draußen im Park.

Schulkonzerte für Frankfurter Grundschulen stehen von Montag, 20 Juni, bis Freitag, 24. Juni, auf dem Programm – außer am Mittwoch, 22. Juni. Dann nämlich gastiert das FKLMF um 10 Uhr auf dem Hof der Grundschule Mitte in Oberursel, sowie um 14 Uhr mit einem Familienkonzert.

Familienkonzerte im Holzhausenpark gibt es am Samstag, 25. Juni, und Sonntag, 26. Juni, jeweils um 15 Uhr. Zuhören und -schauen ist kostenlos.

Um Spenden für das Festival wird über www.mainfrankfurt.engagementportal.de/projects/99299gebeten. myk

www.fklmf.com

Dieses Format sei mehr als nur „eine schöne Idee“ aus der Not heraus. „Es kam 2021 so gut an, dass wir entschieden haben, es dieses Jahr wieder so zu machen“, sagt Georg Feils, Gründer und Künstlerischer Leiter des Festivals. Kultur an der frischen Luft sei mit Blick auf das noch immer präsente Virus ohnehin sinnvoll, vor allem aber ermöglichten die Fensterkonzerte, ein viel größeres Publikum zu erreichen. „In den Saal des Holzhau-senschlösschens passen vergleichsweise wenige Menschen, in den Park dagegen 250 bis 300.“

Das Festivalmotto lautet heuer „Wir mischen uns ein!“ und widmet sich dem Thema Kinderrechte. „Es geht unter anderem um das Recht der Kinder auf freie Meinungsäußerung, das Recht gehört zu werden oder an Entscheidungen beteiligt zu werden, die sie selbst betreffen“, erläutert Feils, der unter dem Namen Ferri seit mehr als 30 Jahren Musik für Kinder macht. Wie in den vergangenen Jahren hat er auch für 2022 wieder eine Kinderliedermacher-All-Star-Band zusammengetrommelt, die gemeinsam das exklusiv für das FKLMF geschriebene Programm einstudiert hat und auf die Bühne, respektive ans Fenster bringt. Er freue sich, sagt Feils, dass er drei junge Kolleg:innen für das Festival gewinnen konnte, die „mit originellen Liedarrangements und Anklängen an Jazz- und Funkmusik“ überraschten. „Auch die Instrumentierung ist sehr ungewöhnlich, denn Posaune, Banjo, Mandoline und Kofferschlagzeug hört man nicht in jedem Kinderkonzert.“ Mit dabei ist Dominik Merscheid aus Eitorf, der mit seiner Musik bereits einige Preise eingeheimst hat. Sein Song „Flohmarkt“ etwa wurde zum Maus-Lieblingslied der „Sendung mit der Maus“ gekürt. Das Kölner Duo Griffelknopf, bestehend aus Sängerin Anna Stijohann und Gitarrist Gereon Stefer, komplettiert die All-Star Band. Den Titelsong „Wir mischen uns ein!“ hat Ferri geschrieben. Auch eine CD wird es wieder geben.

Neben den Familienkonzerten am Wochenende waren die Schulkonzerte seit jeher ein Schwerpunkt des FKLMF. Mit ihnen könnten auch diejenigen Kinder erreicht werden, deren Eltern nicht mit ihnen ins Konzert gehen, sagt Feils. Aus längjähriger „vertrauensvoller und sehr schöner Zusammenarbeit“ wüssten die Grundschulen, wie gut die Musik den Kindern tue. 64 Klassen haben die All-Star-Band-Mitglieder diesmal im Vorfeld besucht. 1400 Kinder aus sieben Frankfurter Schulen werden von Montag bis Freitag im Holzhausenpark den Liedern lauschen. Außer am Mittwoch. Dann nämlich gastiert das Festival erstmals in seiner Geschichte in Oberursel.

Wie zur Premiere der Fensterkonzerte 2021 heißt es auch dieses Jahr: „Umsonst und draußen.“ Nur dank der Förderpartner sei es gelungen, das Festival zu stemmen und kostenfrei anzubieten, betont Georg Feils. Das reiche jedoch nicht, um die fehlenden Eintrittseinnahmen auszugleichen. Daher bittet das FKLMF um Spenden. Etwa 10 000 Euro werden gebraucht, um sämtliche Kosten decken zu können.

Auch interessant

Kommentare