Corona

Keine Messen bis Frühjahr

  • Kathrin Rosendorff
    vonKathrin Rosendorff
    schließen

Die Messe Frankfurt wird bis zum kommenden Frühjahr keine physischen Messen veranstalten. Die Heimtextil wird auf den Mai verlegt.

Der aktuelle Corona-Pandemieverlauf führt dazu, dass die Messe bis einschließlich März 2021 keine eigenen physischen Messen in Frankfurt veranstalten wird. Das teilte die Messe am Montag mit. Sie ordne den Messekalender im Frühjahr neu und setze dabei auf neue Synergien und digitale Ergänzungen.

Die erneuten behördlichen Verschärfungen und die Reiserestriktionen führten zu einer zu einer zunehmenden Verunsicherung seitens der Messekunden.

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe, sagt: „Wichtig für unsere Kunden ist unsere frühzeitige Entscheidung, denn jetzt müssten die Investitionen für die Messebeteiligungen ausgelöst werden.“ Die Heimtextil 2021 werde so vom Januar auf den 4. bis 7. Mai 2021 verlegt und findet dann parallel zur Techtextil und Texprocess 2021 in Frankfurt statt.

Für die Heimtextil biete der neue Termin die Chance, gemeinsam mit den beiden Textilfachmessen die gesamte textile Wertschöpfungskette zeitgleich auf dem Frankfurter Messegelände abzubilden. Einmalig sollen vom 17. bis 20. April 2021 die Messen Ambiente, Christmasworld und Paperworld als gemeinsame Veranstaltung unter dem Namen „International Consumer Goods Show – Special Edition“ stattfinden. Die Präsenzveranstaltung werde durch digitale Angebote der Consumer Goods Digital Days ergänzt. Hier würden auch die rein digitalen Angebote der Creativeworld zu finden sein, die 2021 als physischer Treffpunkt einmalig aussetze.

Das Portal Nextrade für Bestellungen und Datenmanagement (www.nextrade.market)sollen 2021 nun auch Kunden der Heimtextil, Christmasworld, Creativeworld zur Verfügung gestellt werden, um so auch ganzjährige Bestellungen zu ermöglichen. Die Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima ISH wird vom 22. bis 26. März 2021 zu einer reinen digitalen Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare