1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: IT-Support für Schulen soll kommen

Erstellt:

Von: Sandra Busch

Kommentare

Die Geräte an den Schulen müssen nicht nur angeschafft, sondern auch gewartet werden.
Die Geräte an den Schulen müssen nicht nur angeschafft, sondern auch gewartet werden. © Julian Stratenschulte/dpa

Ein Konzept für Hotline, Wartung und Service wird erarbeitet.

Frankfurter Schulen sollen bald leichteren Zugang zu IT-Support erhalten. Nach einem Antrag der Koalition aus Grünen, SPD, FDP und Volt soll bis Ende des dritten Quartals ein Konzept vorliegen, das eine Ausschreibung für ein Angebotspaket ermöglicht. Das Paket soll eine Hotline, Wartung und Service für alle verwendeten Laptops, Tablets und Server der Schulen und deren Anwendungen auf den Geräten beinhalten. „Ein funktionierender Support ist wichtig, damit die Digitalisierung der Schulen überhaupt gelingen kann“, sagte Sylvia Kunze (SPD) am Montagabend im Bildungsausschuss.

Der First Level Support – alles, was vor Ort nicht funktioniert wie etwa ein Drucker – wird durch die IT-beauftragten Lehrkräfte an den Schulen derzeit geleistet. Doch die digitale Ausstattung werde immer besser an den Schulen, das sei von den Lehrkräften nicht mehr zu leisten, sagte Britta Wollkopf (Volt). „Es ist jetzt wichtig, keine Frustration zu erzeugen, alle müssen wissen, dass sie Ansprechpartner haben.“

Der First Level Support soll unter Einbeziehung von Dienstleistern erweitert, der Second Level Support – da geht es um Server – des Schulträgers ausgebaut werden. Eine personelle Aufstockung der beteiligten Ämter sei nötig, sagte Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD). Bei der Finanzierung des Supports müssten Aufgaben zwischen Land und Stadt geklärt werden. Für die Ausstattung der Arbeitsplätze der Lehrkräfte sei das Land zuständig, „da muss es auch in die Betreuung gehen“. Die Stadt sei bereit, das zu übernehmen, „aber dann wollen wir eine finanzielle Erstattung haben“.

Auch interessant

Kommentare