1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Initiativen fordern Stopp für Riederwaldtunnel

Erstellt:

Von: Christoph Manus

Kommentare

Immer wieder protestieren Menschen gegen die Autobahnausbaupläne in und um Frankfurt, hier etwa bei einer Fahrraddemo Ende April, die über die A661 zum Fechenheimer Wald führte.
Immer wieder protestieren Menschen gegen die Autobahnausbaupläne in und um Frankfurt, hier etwa bei einer Fahrraddemo Ende April, die über die A661 zum Fechenheimer Wald führte. © Monika Müller

Das Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn dringt auf einen Stopp des Autobahnprojekts Riederwaldtunnel in Frankfurt. Sie weist nicht zuletzt auf die immens gestiegenen Kosten hin.

Frankfurt – Das Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) fordert das Bundesverkehrsministerium auf, die Ausschreibung für den Bau des Riederwaldtunnels im Osten Frankfurts zu stoppen, bis klar ist, wie teuer das Verkehrsprojekt ist, und die für Herbst und Winter vorgesehenen Rodungen im Fechenheimer Wald, im Teufels- und Erlenbruch zu unterbinden. Willi Loose von der Bürgervereinigung Seckbach verlangt darüber hinaus im Namen des Bündnisses, dass zunächst eine Klimabilanz für den Weiterbau der A66 und ihren Anschluss an die A661 erstellt wird. Das Bündnis verweist in seiner Mitteilung auf die stark steigenden Kosten für den Lückenschluss. Diese könnten nach Schätzung von Fachleuten inzwischen bei 600 Millionen Euro liegen – und am Ende gar die Milliardengrenze übersteigen.

Frankfurt: Initiative lobt die Grünen im Römer

Lob äußern die Initiativen für die Kritik der Grünen im Römer, die das Projekt in Zeiten der Klimakrise für nicht zu rechtfertigen halten. Nun müssten aber Taten folgen. „Bei einer Katastrophe muss man entsprechend handeln“, fordert AUA-Sprecher Friedhelm Ardelt-Theeck von der Bürgervereinigung Nordend.

Die FDP hat das bereits ausgeschlossen. Sie dringt vielmehr darauf, den Bau des Riederwaldtunnels trotz der Kostensteigerungen so schnell wie möglich zu beginnen. Sie betont zudem, dass im Koalitionsvertrag fixiert sei, dass laufende Verkehrsprojekte nicht infrage gestellt werden. (Christoph Manus)

Der Bau des Riederwaldtunnels verzögert sich schon seit einiger Zeit.

Auch interessant

Kommentare