1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Hunderte Sozialwohnungen verlieren Bindung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Manus

Kommentare

In der Ladengalerie Bockenheim sind 55 Wohnungen aus der Bindung gefallen. Die Stadt versuchte vergebens, diese zu verlängern.
In der Ladengalerie Bockenheim sind 55 Wohnungen aus der Bindung gefallen. Die Stadt versuchte vergebens, diese zu verlängern. © peter-juelich.com

Mehrere Hundert Sozialwohnungen fallen in Frankfurt jedes Jahr aus der Bindung und können dann nicht mehr belegt werden. Planungsdezernent Josef nennt neue Zahlen.

Allein im vergangenen Jahr sind in Frankfurt 577 Sozialwohnungen aus der Bindung gefallen. Das geht aus einer Mitteilung von Planungsdezernent Mike Josef (SPD) auf eine Frage der Stadtverordneten Ayse Dalhoff (Linke) hervor. Nach einer Aufstellung des Stadtrats verloren somit in den vergangenen fünf Jahren 4037 Wohnungen die Bindung, können also nicht länger vom städtischen Amt für Wohnungswesen belegt werden.

Die Zahl der Sozialwohnungen in Frankfurt ist in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Ende 2020 hatte das Amt für Wohnungswesen nur noch Belegungsrechte für 30 477 Wohnungen. Gleichzeitig standen zu diesem Zeitpunkt 8973 Haushalte mit zusammen 22 832 Menschen auf der Warteliste des Wohnungsamts.

Stadt Frankfurt versucht, Sozialbindungen zu verlängern - nicht immer mit Erfolg

Der Stadt gelingt es bisher nicht ansatzweise, durch Neubau den jährlichen Schwund an Sozialwohnungen, die aus der Bindung fallen, zu kompensieren. In den Jahren 2019 und 2020 entstanden gerade einmal 42 und 41 Wohnungen des ersten Förderwegs. Schon deshalb versucht sie mit viel Geld, durch den Kauf von Belegrechten einem weiteren Absinken des Bestands entgegenzuwirken. Dabei zahlt sie Eigentümer:innen die Differenz zwischen der Sozialmiete und der ortsüblichen Vergleichsmiete.

Wie Josef mitteilt, hat die Stadt auf diese Weise allein in den beiden vergangenen Jahren erreicht, dass 660 Wohnungen in der Bindung bleiben. Auch derzeit befindet sich der Magistrat nach Josefs Angaben in Gesprächen über den Kauf von Belegungsrechten. In vielen Fällen klappt dieser allerdings nicht. So versuchte Josef etwa vergeblich, eine Lösung für die 55 Wohnungen an der Ecke Leipziger Straße/Adalbertstraße zu finden, die Ende 2021 aus der Bindung fielen.

Auch interessant

Kommentare