1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Hoffnung für English Theatre

Erstellt:

Von: Kathrin Rosendorff, Florian Leclerc

Kommentare

Der Spielbetrieb des English Theatres im Gallileo-Hochhaus bleibt zunächst bis April 2023 gesichert. Ursprünglich Ursprünglich wäre der Vertrag mit der Bank, einer Hauptsponsorin des Theaters, zum Jahresende ausgelaufen.

Kurzes Aufatmen beim English Theatre: Die Commerzbank hat dem Theater eine Verlängerung des Untermietvertrages im Gallileo-Hochhaus bis zum 15. April 2023 angeboten. Das teilte die Commerzbank am Freitag mit. Ursprünglich wäre der Vertrag mit der Bank, einer Hauptsponsorin des Theaters, zum Jahresende ausgelaufen.

In einer Pressemitteilung teilte eine Sprecherin des English Theatre am Freitag mit: „Wir sind hocherfreut und dankbar, dass unser Spielbetrieb des English Theatre Frankfurt zunächst bis 15. April gesichert ist.“ Im Laufe der kommenden Woche wollen sie in einer Pressekonferenz Details über ihre weitere Planung bekanntgeben. Bereits am Donnerstagabend war die Zukunft des English Theatre Thema im Kulturausschuss.

Nach Ansicht von Planungsdezernent Mike Josef (SPD) kann das English Theatre im Bürohaus Gallileo in der Gallusanlage 7 bleiben. „Es gibt einen städtebaulichen Vertrag, der eine kulturelle Nutzung im Erdgeschoss festgesetzt hat. Das galt für die Dresdner Bank und gilt für alle Rechtsnachfolger“, sagte Josef im Kulturausschuss. Erkundigt hatte sich die CDU-Stadtverordnete Sabine Fischer.

Daniel Nicolai, Intendant des English Theatre, hatte im Juli nochmals darauf hingewiesen, dass der Mietvertrag mit der Commerzbank auslaufe. Die Commerzbank hatte das Gebäude 2018 an Capitaland, einen internationalen Immobilienfonds aus Singapur, verkauft. Sie selbst ist nur noch bis Januar 2024 Mieterin. Im Juni wurde das Theater aufgefordert, die Räume zum Jahresende zu verlassen. Ein neuer Mietvertrag mit Capitaland könnte erst zum 1. Januar 2024 geschlossen werden. Nach Mitte April 2023 ist der Verbleib am Standort weiterhin in der Schwebe. Das English Theatre ist bereits seit 2003 hier mietfrei untergebracht.

Sybille Linke, die Leiterin des Kulturamts in Frankfurt, sagte im Ausschuss, Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) habe Gespräche mit den Beteiligten aufgenommen. Hartwig hatte zuletzt für den Fortbestand des Theaters am Standort geworben.

Die Commerzbank betonte am Freitag, dass ihr finanzielles Engagement und der Untermietvertrag per 15. April 2023 definitiv enden werde.

Auch interessant

Kommentare