Sport

Frankfurt/Hessen: Zähneknirschende Solidarität im Sport

  • Oliver Teutsch
    vonOliver Teutsch
    schließen

Sportfunktionäre äußern gewisses Unverständnis über Maßnahmen

Die Funktionäre zeigen sich angesichts der Maßnahmen, Sport in geschlossenen Räumen wieder zu verbieten, solidarisch, aber ein gewisses Zähneknirschen ist vernehmlich. Die Bäderbetriebe Frankfurt teilten am Freitag mit, ab Montag bis auf weiteres alle Schwimmbäder und angeschlossene Saunaanlagen schließen zu müssen. Es sei bereits der zweite Lockdown, „den die Bäderbetriebe umzusetzen verpflichtet sind“, heißt es in der Mitteilung.

Von der Stilllegung sind auch Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen bis Ende November betroffen. Roland Frischkorn, Vorsitzender des Sportkreises Frankfurt, sieht auf Kosten der Pandemiebekämpfung ein anderes Gut der Gesundheitsförderung gefährdet: „Für die körperliche wie die soziale Gesundheit leisten der Breiten- und Freizeitsport aber gerade jetzt einen Beitrag, auf den wir nicht verzichten dürfen.“ Die Vereine müssten zudem fürchten, Mitglieder zu verlieren. Der Sportkreis ist die Dachorganisation der Frankfurter Turn- und Sportvereine.

Rolf Müller, Präsident des Landessportbunds Hessen, bewertet die erneute Aussetzung des Vereins- und Amateursports als „äußerst schmerzhafte Entscheidung, die die hessischen Sportvereine und -verbände sehr hart trifft“. Die hessischen Vereine hätten in den vergangenen Monaten Herausragendes geleistet, um Sport zu ermöglichen und das Infektionsgeschehen dabei gering zu halten. „In dem Wissen um die gesundheitsfördernde Wirkung des Sports, gerade in der derzeitigen Situation, sorgen die umfassenden Beschränkungen deshalb für Enttäuschung“, so Müller.

Irritationen hatte es zunächst darum gegeben, ob von den Maßnahmen auch Kletterhallen betroffen sind. Individualsport sei ja erlaubt, hieß es beim Alpenverein. Doch Freitagnachmittag kam dann die Gewissheit, dass auch Kletterhallen betroffen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare