fff_Hbf-05_B-Ebene_Abgang2_
+
Verteilerebene wird Ladenpassage: Hell und freundlich soll die B-Ebene ab 2024 sein. Der Umbau hat gestern begonnen.

Großbaustelle

Neue B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof - Ein Schritt in die Zukunft

  • Oliver Teutsch
    vonOliver Teutsch
    schließen

Bis zur EM 2024 soll die B-Ebene des Frankfurter Hauptbahnhofs komplett umgebaut werden - auch damit sich Reisende dort wieder sicherer fühlen.

  • Am Hauptbahnhof Frankfurt hat der Umbau der B-Ebene begonnen.
  • Zur Fußball-WM 2024 soll die B-Ebene offener und moderner sein.
  • Die B-Ebene hat sich seit den 1970er-Jahren kaum verändert.

Frankfurt – Es ist ein historischer Moment für den altehrwürdigen Frankfurter Hauptbahnhof. Mit einem symbolischen Spatenstich hat die Deutsche Bahn am Montag den teuersten Umbau in der Geschichte des Bauwerks aus dem Jahr 1888 begonnen. Insgesamt wollen Bund, Bahn und das Land Hessen 375 Millionen Euro in die Umgestaltung von einem der bedeutendsten Verkehrsknotenpunkte Deutschlands investieren.

Erster Umbau der B-Ebene am Hauptbahnhof in Frankfurt seit den 1970er-Jahren

Die in die Jahre gekommene B-Ebene wird zur Großbaustelle.

Die feierliche Zeremonie zum Baubeginn ging in einem abgesperrten Bereich der B-Ebene über die Bühne, doch die Verantwortlichen sparten nicht mit großen Worten. Klaus Vornhusen, der Hessen-Chef der Deutschen Bahn, sprach von einem „besonderen Tag für die Stadt Frankfurt, Hessen, aber auch für alle Reisenden“. Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) sagte, was nun beginne, sei „wirklich etwas Großes“.

Freuen dürfen sich vor allem diejenigen, die häufiger die B-Ebene des Hauptbahnhofs durchqueren müssen. Das Untergeschoss des Hauptbahnhofs stammt aus den 1970er Jahren, als die dortige S-Bahn-Station eröffnet wurde. Seit dieser Zeit gab es in dem Bereich keine nennenswerte Modernisierung mehr. Ronald Pofalla, der als Vorstand Infrastruktur Deutsche Bahn per Video zugeschaltet war, räumte ein, die B-Ebene sei „in die Jahre gekommen und lädt wirklich nicht zum Verweilen ein“. Al-Wazir ging sogar noch einen Schritt weiter: „Wir wollen, dass dieser Ort wieder seinen Schrecken verliert, hier gibt es Angsträume.“

Mehr Offenheit und Moderne für den Frankfurter Hauptbahnhof

Die verwinkelte und dunkle B-Ebene soll bis 2024 der Vergangenheit angehören. Die Gestaltung soll offener werden, ein modernes Beleuchtungskonzept das Sicherheitsgefühl erhöhen, zudem soll mehr Platz für Einzelhandel und Gastronomie entstehen. Geplant sind 70 neue Geschäfte auf einer Fläche von dann 10 000 Quadratmetern.

Zeitplan

Die B-Ebene des Hauptbahnhofs ist etwa 18 000 Quadratmeter groß. Ein jetzt gesperrter nördlicher Teil mit einer Größe von 6000 Quadratmetern soll bis zum ersten Quartal 2022 umgestaltet werden. Die zweite Bauphase beginnt dann 2022. Dann werden Zwei Drittel der E-Ebene für die Reisenden gesperrt sein. Die Modernisierung soll bis Juni 2024 beendet sein. Oberirdische Baumaßnahmen sollen dann ab Sommer 2024 beginnen, wenn die EM beendet ist.

Für die Reisenden soll der Umbau möglichst wenig Unannehmlichkeiten mit sich bringen. Schon jetzt ist der Nordteil der B-Ebene, ein etwa 6000 Quadratmeter großes Areal, für die Öffentlichkeit abgesperrt. Ab 2022 soll dann der größere, südliche Teil der B-Ebene gesperrt und modernisiert werden.

Mit der B-Ebene ist nicht Schluss am Frankfurter Hauptbahnhof

Die Umgestaltung der B-Ebene hat einen langen Anlauf genommen. Obwohl der Hauptbahnhof mit vor der Pandemie täglich rund 450 000 Reisenden zu einem der wichtigsten Knotenpunkte im Schienennetz der Deutschen Bahn gehört, kam es immer wieder zu Verzögerungen der Bauarbeiten. So waren die schicken neuen Fliesen, die verlegt werden sollen, schon 2016 der Öffentlichkeit präsentiert worden. Nun unterliegen die Bauarbeiten aber einem strengen Zeitplan. Denn bis zur Fußball-Europameisterschaft 2024, bei der auch Frankfurt Spielort ist, soll die B-Ebene komplett umgestaltet sein, kündigte Vornhusen an: „Bis zur EM muss die B-Ebene besenrein sein.“

Die Modernisierung des Hauptbahnhofs geht aber danach noch weiter. Denn während der nördliche Eingangsbereich des Bahnhofs bis dahin ebenfalls umgestaltet werden soll, wird der so aufwendige Durchbruch von der Bahnhofshalle, der mehr Tageslicht für das Untergeschoss verspricht, erst danach in Angriff genommen werden. Auch in der Bahnhofshalle selbst stehen dann laut „Masterplan“ der Deutschen Bahn Umgestaltungen an, die noch nicht spruchreif seien. Ebenfalls nach der Europameisterschaft will dann die Stadt mit dem Umbau des Bahnhofsvorplatzes beginnen, wie Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) am Montag versprach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare