Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach einem Überfall auf den gelben Geldtransporter sind mehrere Bewaffnete noch auf der Flucht.
+
Nach einem Überfall auf den gelben Geldtransporter sind mehrere Bewaffnete noch auf der Flucht.

Kriminalität

Geldtransport überfallen

  • Stefan Behr
    vonStefan Behr
    schließen

In Frankfurt haben am Donnerstagvormittag Bewaffnete einen Geldtransporter vor der Sparkassenfiliale im Stadtteil Bergen überfallen. Den Tätern gelang es jedoch nicht, den Geldkoffer zu erbeuten.

Der versuchte Überfall auf einen Werttransport hat am Donnerstag nicht nur Bergen, sondern den ganzen Frankfurter Osten in Atem gehalten. Gegen 10 Uhr hatten mehrere Täter den Sicherheitsleuten eines Werttransportunternehmens am Eingang einer Bank in der Marktstraße aufgelauert. Die Polizei lobt, dass der Überfall „durch das schnelle und besonnene Handeln der Geldboten“ verhindert worden sei, ohne dies näher zu definieren. Fakt ist jedenfalls, dass die Boten den gewünschten Geldkoffer nicht herausrückten, obwohl einer der bewaffneten Räuber mindestens einmal mit einer Pistole in die Luft schoss.

So aber flüchteten die Räuber ohne Beute in einem silbergrauen Opel in Richtung Nordring. Kurz darauf stieß die Polizei in der Straße Landgraben auf ein lichterloh in Flammen stehendes Auto, bei dem es sich vermutlich um den Fluchtwagen handelt. Gesichert ist diese Erkenntnis nicht.

Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot nach den Räubern und warnte die Bewohner des Frankfurter Ostens via Warn-App davor, Anhalter mitzunehmen. Bis zu Redaktionsschluss brachte die Fahndung noch keinen Erfolg. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Die Polizei hofft nun unter der Telefonnummer 755 512 99 auf Anrufe von Zeugen und stellt vor allem folgende Fragen: Wer hat im Bereich des Tatorts, auch vor zehn Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem ist der silbergraue Opel aufgefallen, mit dem die Täter vom Tatort geflüchtet sind? Wem sind Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Friedberger Landstraße/ Landgraben (in Höhe des Sportvereins) aufgefallen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare