+
Auch die Löwen müssen wohl nicht umziehen.

Zoo

Frankfurt: CDU ist gegen einen Zoo-Umzug

  • schließen

Nach Ansicht der CDU-Fraktion im Römer gehört der Zoo in die Mitte der Stadt. 

Die Stadtverordnetenfraktion der CDU lehnt den Vorstoß ihres Parteifreunds Thomas Horn ab, den Zoo als Landschaftspark auf eine Fläche zwischen der Autobahn 5 und Steinbach zu verlegen. 

„Der Frankfurter Zoo gehört in die Mitte der Stadt – das ist sein traditioneller Standort, an dem wir ausdrücklich festhalten“, sagt der planungspolitische CDU-Sprecher Nils Kößler. 

Horn, Direktor des Planungsverbands Frankfurt Rhein-Main. hatte angeregt, den Zoo umzusiedeln und das bisherige Areal im Frankfurter Ostend für Wohnungsbau zu nutzen. Damit war er sowohl bei der Zoodirektion als auch beim Magistrat auf taube Ohren gestoßen. 

Die CDU-Fraktion, teilt nun Nils Kößler mit, begrüße ausdrücklich, dass der Planungsverband „zahlreiche neue Ideen ins Spiel gebracht hat, um die Entwicklung in der Region auf den wichtigen Gebieten der Wohnungs- und Mobilitätspolitik voranzutreiben“. Etwa die MTZ-City bei Sulzbach und Seilbahnen als neues Verkehrsmittel. 

Das Zoogelände allerdings stehe nicht für Wohnungsbau zur Disposition: „Das ist mit uns nicht zu machen.“ In seiner heutigen Lage sei der Zoo mit Bussen und Bahnen sehr gut erreichbar; die Besucherzahlen unterstrichen die Popularität des Tierparks. An Horns Konzept eines neuen Landschaftszoos hat Kößler dagegen Zweifel, auch wegen der Nähe zum Opel-Zoo: „Wir möchten nicht, dass am Ende zwei beliebte Tiergehege gegeneinander ausgespielt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare