1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: FES-Mann verunglückt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Kolleginnen und Kollegen erleben den Unfall mit und müssen psychologisch betreut werden. Heute Einschränkungen bei der Straßenreinigung.

Ein 54-jähriger Mitarbeiter der Frankfurter Entsorgungs- und Service-GmbH (FES) ist am Mittwoch schwer verunglückt. Die FES kündigte an, dass es deswegen zu Einschränkungen bei der Straßenreinigung in der Innenstadt und in Sachsenhausen kommen werde.

Der Mann sei am frühen Morgen auf dem Weg zur Arbeit beim Versuch, zu Fuß die Gleise zu überqueren, von einer Straßenbahn erfasst worden. Sein Zustand sei kritisch, hieß es in der Pressemitteilung weiter.

Vor den Augen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Der Unfall passierte unmittelbar vor der FES-Betriebsstätte in der Seehofstraße und kurz vor Dienstbeginn um 5.25 Uhr – viele Mitarbeiter seien direkte Zeugen des Geschehens geworden oder während der Bergungsmaßnahmen am Unfallort vorbeigekommen, berichtet die FES. Die Kolleginnen und Kollegen würden psychosozial betreut, und es sei ihnen freigestellt, ob sie sich in der Lage fühlten zu arbeiten.

Der Betrieb der Straßenbahnlinien 15 und 16 war am Morgen zeitweise eingestellt.

Zumindest eine Basisreinigung der Innenstadt sei durch Arbeitskräfte aus anderen Betriebsstätten sichergestellt. Der Wertstoffhof in der Seehofstraße blieb am Mittwoch für den Kofferraumservice geschlossen. Ob er am Donnerstag wieder öffnen sollte, teilte die FES zunächst nicht mit.

Auch interessant

Kommentare