IAA in Frankfurt
+
IAA in Frankfurt.

Alternative

OB Feldmann blickt nach vorn: Mobilitätsmesse statt IAA

  • Claus-Jürgen Göpfert
    vonClaus-Jürgen Göpfert
    schließen

Der Frankfurter Oberbürgermeister will eine Alternative aufbauen. Petra Roth kritisiert ihren Nachfolger.

  • CDU macht OB Feldmann für Verlust der IAA verantwortlich
  • Petra Roth übt scharfe Kritik
  • SPD schlägt wütend zurück

Frankfurt - Nach dem Verlust der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) gerät die regierende Römer-Koalition in Frankfurt ins Schlingern. Die CDU machte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) für die Abwanderung der publikumsstärksten Messe verantwortlich. Die Sozialdemokraten schlugen wütend zurück: „Die CDU ist nicht mehr regierungsfähig, wenn sie das Thema IAA zu solchen persönlichen Angriffen nutzt“, urteilte Unterbezirksvorsitzender Mike Josef im Gespräch mit der FR.

Der auch wegen der AWO-Affäre stark unter Druck stehende Oberbürgermeister will als Ersatz für die IAA eine internationale Mobilitätsmesse in Frankfurt aufbauen. Sie soll neben dem herkömmlichen Auto „auch andere Bereiche der Mobilität“ zeigen. „Die Mobilitätsmesse wird alle Verkehrsträger einbeziehen“, sagte der Leiter des OB-Büros, Nils Bremer, der FR. Auch Perspektiven für Fahrrad und Fußgänger sollen demonstriert werden. SPD-Chef Josef sprach sich dafür aus, den größten Produzenten von Elektrofahrzeugen, den Tesla-Konzern, zu dieser Messe einzuladen. „Frankfurt ist immer ein Zukunftslabor der Bundesrepublik gewesen“, sagte er. Tesla baut zur Zeit in Brandenburg nahe Berlin eine Produktionsstätte auf.

Frankfurt: Mike Josef bedauert Verlust der IAA

Mit dem Konzept einer solchen Messe hatte sich Frankfurt beim Verband der Automobilindustrie (VDA) beworben, war aber Berlin, München und Hamburg unterlegen. Josef bedauerte den Verlust der Automobil-Ausstellung ausdrücklich: „Das ist ein herber Verlust – wir wollten die IAA immer halten.“

Auch das OB-Büro betonte, Feldmann habe immer gesagt, die IAA gehöre zu Frankfurt. Als Aufsichtsratsvorsitzender der Messegesellschaft habe er bereits Anfang 2019 mit dem VDA über ein neues Messekonzept verhandelt. Der Satz des OB, Frankfurt brauche keine weiteren SUVs, sei auch in anderen Städten zu hören gewesen.

Verlust der IAA: Petra Roth sieht Imageverlust für Frankfurt

SPD-Chef Josef sagte, der Verlust der IAA sei „nicht auf kritische Aussagen des OB zurückzuführen“. Er erinnerte daran, dass zur Regierungszeit der früheren Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) die Deutsche Börse nach Eschborn abgewandert war.

Roth selbst sah im Gespräch mit der FR „einen großen Imageverlust für die Stadt Frankfurt“. Der Ruf, den die Kommune über sieben Jahrzehnte hinweg als „Ort der Innovation“ besessen habe, sei verlorengegangen, erklärte die ehemalige langjährige Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Messe.

Frankfurt verliert IAA: Petra Roth greift Feldmann an

Roth griff ihren Amtsnachfolger Feldmann an, ohne seinen Namen zu nennen: „Es wäre Aufgabe des Aufsichtsratsvorsitzenden der Messe gewesen, sich um das Thema IAA zu kümmern und es als Chefsache zu betrachten.“ Sie selbst habe seit ihrem Amtsantritt 1995 in zahlreichen Gesprächen und Verhandlungen sowohl die IAA wie auch die Frankfurter Buchmesse für die Stadt sichern können.

Jetzt müsse Frankfurt eine neue „Leitmesse“ entwickeln, so schwer das auch falle. Auch Roth sprach von einer „Mobilitätsmesse“ als Ersatz für die IAA, machte aber zugleich darauf aufmerksam, wie schwierig es heutzutage sei, namhafte Aussteller für ein neues Projekt zu gewinnen.

Frankfurt: CDU sieht Schuld für Verlust der IAA bei OB Feldmann

Die Frankfurter CDU blieb dabei, dass der Verlust der IAA „einzig und allein auf das Konto von Oberbürgermeister Feldmann“ gehe, wie der stellvertretende Kreisvorsitzende Martin-Benedikt Schäfer sagte. Mit seiner Kritik habe der Sozialdemokrat den Stein ins Rollen gebracht, der zum Verlust der IAA geführt habe.

„Den Verlust werden wir spüren“, urteilte die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Römer, Jessica Purkhardt. Sie bezweifelte, dass eine andere Stadt eine gute IAA organisieren könne: „Die neuen werden nicht erfolgreich sein.“ Auch die Grünen votierten dafür, jetzt in Frankfurt eine Mobilitätsmesse auszurichten. „Damit wären wir deutschlandweit Spitze.“ Der FDP-Kreisvorsitzende Thorsten Lieb forderte den OB auf, seinen Posten im Aufsichtsrat der Messe Frankfurt niederzulegen.

Verlust der IAA: Schuldfrage

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann soll Wegzug der IAA verschuldet haben und deshalb zurücktreten? Das ist hanebüchener Unsinn. Ein Kommentar.

Interview mit Petra Roth: „Zu meinem 80. Geburtstag kandidiere ich wieder“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare