Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Parken

FDP lobt Gewerbeparkausweis

  • Florian Leclerc
    vonFlorian Leclerc
    schließen

Die FDP in Frankfurt befürwortet den geplanten Gewerbeparkausweis. Die mittelständische Wirtschaft könne so entlastet werden.

Die FDP im Römer begrüßt den geplanten Parkausweis für Betriebe in Frankfurt, wie ihn die Koalition vorsieht.

Das sei ein „gutes Signal für die mittelständische Wirtschaft“, sagte Stephanie Wüst, die wirtschaftspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion. Sie hob hervor, dass die Freidemokraten den Gewerbeparkausweis schon im Herbst gefordert hatten, bevor die Koalition ihren Antrag auf den Weg brachte. „Der Magistrat ist jetzt gefordert zu prüfen, unter welchen Rahmenbedingungen ein Gewerbeparkausweis eingeführt werden kann.“

Der Parkausweis soll für kleine Betriebe wie Blumengeschäfte, Metzgereien, Schlüssel- und Pflegedienste gelten. Vorbild ist unter anderem München, wo der Gewerbeparkausweis 120 Euro im Jahr kostet. In Frankfurt zahlen die Betriebe fürs Parken in bewirtschafteten Zonen bislang vier Euro pro Stunde in der Innenstadt, zwei Euro außerhalb der Innenstadt. Das summiert sich laut Koalition auf bis zu 5000 Euro im Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare