1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt Fashion Week: Guter Auftakt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kathrin Rosendorff

Kommentare

Eine der besonderen Modeveranstaltungen war das „Highest Fashion Event“ in luftiger Höhe auf der Skyline-Terrasse von Radio Frankfurt,
Eine der besonderen Modeveranstaltungen war das „Highest Fashion Event“ in luftiger Höhe auf der Skyline-Terrasse von Radio Frankfurt, © Monika Müller

Die erste Ausgabe der Frankfurt Fashion Week macht Hoffnung auf mehr. Es ist viel Potenzial da. Aber noch steht nicht fest, ob es weitere Ausgaben geben wird

Schon die Eröffnungshows der ersten großen Fashion Week in Frankfurt waren beeindruckend. Der Jung-Designer Samuel Gärtner präsentierte seine knallbunte Kollektion mit Models, die diverser kaum sein konnten. So liefen eine Dragqueen oder auch ein Ü60-Model bei Sonnenuntergang über den Eisernen Steg.

Der renommierte Frankfurter Designer René Storck ließ seine Models in puristischen Styles im Handelssaal der Börse laufen. Die Kreativität an Shows auch während der Woche zeigen, dass Frankfurt auf jeden Fall nicht nur Finanz-, sondern auch Modeort sein kann.

Es ist die erste richtige Fashion Week, nachdem die Modemesse Premium Anfang des Jahres bekanntgegeben hatte, dass sie von Frankfurt zurück nach Berlin geht - pandemiebedingt hatte diese nie stattgefunden. Die Stadt entschloss sich weiterzumachen, und die Wirtschaftsförderung übernahm die Regie. Sie stellte in drei Monaten ein großes Programm zusammen. Die Ideen für die Veranstaltungen in der Stadt kamen aber von lokalen Kreativen. Und wie die Initiatorin der Frankfurt Fashion Lounge, Sevinc Yerli, die die meisten Veranstaltungen an Orten wie dem Karmeliterkloster organisierte, sagte: „Frankfurt ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht.“

Nicht nur bekamen lokale Designer:innen eine Bühne, sondern auch Magazine und Influencer:innen kamen und teilten ihre Eindrücke - wie von dem nachhaltigen Catwalk auf dem Dach eines Hotels. Millionenfache Klicks gab es für die Website der Frankfurt Fashion Lounge. Besucher:innen sagten, dass ihr Bild vom einem konservativen Frankfurt sich zum Positiven gewandelt habe. Sie würden Frankfurt nun als offen und kreativ wahrnehmen.

Frankfurt ist nicht Paris oder Mailand und muss es auch nicht sein. Mit der Fashion Week sollte es aber auf jeden Fall weitergehen. Der Auftakt war ein guter Start. Frankfurt hat viele Kreative, die die Welt sehen sollte. Vielleicht zieht es auch weitere Kreative hierher.

Auch interessant

Kommentare