Verkehr

In Frankfurt fahren bald elf neue Elektrobusse

  • schließen

Die städtische In-der-City-Bus GmbH erweitert ihren Fuhrpark und baut die Ladeinfrastruktur aus. Das Land Hessen fördert die Busse mit einer hohen Summe.

Die städtische In-der-City-Bus GmbH (ICB) hat 60 neue Busse bestellt, darunter elf Elektrobusse. Neun E-Gelenkbusse stammen vom spanischen Hersteller Irizar, zwei E-Solobusse vom Hersteller Caetano aus Portugal. Hinzu kommen acht Diesel-Gelenkbusse von Solaris sowie 41 Diesel-Solobusse von Solaris und MAN. Alle Dieselbusse erfüllten die Euro-Norm VI, teilte das Unternehmen mit.

Von Dezember an übernimmt die ICB auf Beschluss der Stadtverordneten das Busbündel C. Damit betreibt sie rund die Hälfte der Busverkehrsleistungen in Frankfurt. Auf dem Betriebshof der ICB am Römerhof wird die Ladeinfrastruktur erweitert. Das Land Hessen fördert die neuen Elektrobusse mit 2,8 Millionen Euro.

Die elf Elektrobusse sollen auf den innerstädtischen Linien 33 und 37 im Gutleutviertel sowie rund um den Hauptbahnhof fahren. Bislang sind in der Stadt fünf Elektrobusse auf der Linie 75 zwischen Uni-Campus Bockenheim und Westend im Einsatz.

Die ICB arbeitet den Angaben zufolge auch an der Ausschreibung für 22 Brennstoffzellenbusse. Sie sollen ab 2021 fahren. Um die Brennstoffzellenbusse auf dem Betriebshof mit Wasserstoff betanken zu können, werde nun ein Konzept erstellt.

Alle neuen Fahrzeuge seien mit einem Kollisionswarnsystem ausgestattet. Eine Kamera und Bilderkennungssoftware sorgten dafür, dass Verkehrsteilnehmer im toten Winkel und an der Front des Fahrzeuges erkannt würden. Zum Teil ersetzten Kamerasysteme die Außenspiegel. Alle Busse erhielten leistungsfähigere Klimaanlagen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare