1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Eurobike zeigt Trends in der Fahrradbranche

Erstellt:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Wie die Eurobico 2021 (Foto) zeigt auch die Eurobike 2022 wieder Trends der Fahrradbranche. Foto: Rolf Oeser
Wie die Eurobico 2021 (Foto) zeigt auch die Eurobike 2022 wieder Trends der Fahrradbranche. Foto: Rolf Oeser © ROLF OESER

Auf der Fahrradmesse Eurobike in Frankfurt werden zahlreiche Neuheiten präsentiert - etwa bei E-Bikes, Kinderrädern, Rennrädern und Zubehör.

Die Fahrradmesse Eurobike in Frankfurt (13. bis 17. Juli) hält zahlreiche Trends bereit, wie Gunnar Fehlau von Pressedienst-Fahrrad ausführt. Die Neuheiten sollen spätestens 2023 auf den Markt kommen.

Die Fahrradgarage von Walter Solbach Metallbau, „Greenplus“, lässt sich überall aufstellen. Sie wird mit Photovoltaikanlage und Dachbegrünung geliefert, die Regenwasser speichert und dem Artenschutz dient. Preis auf Anfrage.

Der Darmstädter Hersteller Riese & Müller hat ein E-Bike für den urbanen Raum entworfen, „Urban Line UBN5, mit 430-Watt-Batterie, die im Rahmen eingelassen ist. Wird das Rad unerlaubt bewegt, schrillt ein Alarm. Preis ab 4899 Euro

Die Schweizer Firma Flyer hat ein E-Bike entwickelt, das bis zu 180 Kilogramm Lasten transportieren kann, „Gotour 3“. Der Gepäckträger ist für Kindersitze geeignet. Das E-Bike soll das Zweitauto ersetzen. Preis: 4949 Euro

Das Hamburger Unternehmen Stevens hat einen Carbonrad, „Arcalis“, gebaut, dessen Rahmen nur 1030 Gramm wiegt. Die Aerodynamik wurde im Windkanal optimiert. Kabel sind im Rahmen versteckt. Preis für das Rahmenkit mit Sattelstütze: ab 2599 Euro. Komplettrad: ab 3699 Euro

Der Hersteller Busch und Müller hat ein helles Bremslicht für E-Bikes entworfen, „Line Brex“. Es leuchtet schon bei normalen Bremsvorgängen hell, bei abrupten Bremsmanövern noch heller. Das Gerät wird am Gepäckträger montiert und speist sich über den E-Bike-Akku. Preis: 49,90 Euro

Laufräder von Puky lassen sich nun mit dem Bremsassistenten „myStopy“ anhalten. Wenn das Kind losfährt und in Gefahr kommt, kann die Aufsichtsperson per Fernbedienung eingreifen. Gebremst wird am Hinterrad, so dass sich das Kind nicht überschlägt. Preis 64,99 Euro

Der britische Hersteller Early Rider hat ein komfortables Rad für Kinder entworfen, „Belter 16“. Das Rad hat einen Riemenantrieb, der wartungsarm ist. Preis 425 Euro

Die Firma Messingschlager hat den Airtag-Sender von Apple in die Klingel „AirBell“ eingebaut. Wird das Fahrrad geklaut, lässt sich per App nachvollziehen, wo sich das Rad befindet. Preis: 24,90 Euro fle

Auch interessant

Kommentare