+
Spaten stehen auf der Baustelle für die zukünftige Akademie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für den Spatenstich bereit. Der Bau kostet den DFB etwa 150 Millionen Euro, 2021 soll er fertiggestellt und eröffnet werden. 

Angela Merkel kommt zu DFB-Akademie

Mitten in Frankfurt: Der DFB erlebt den größten Umbau seiner Geschichte - mit Merkel, aber ohne Bouffier

  • schließen
  • Jan Christian Müller
    Jan Christian Müller
    schließen

Der Deutsche Fußball-Bund feiert sich bei der Grundsteinlegung des 150-Millionen-Euro-Projekts DFB-Akademie selbst. Es ist der Startschuss zu einem großen Umbau des Verbands. 

Update vom Donnerstag, 26.09.2019, 9.55 Uhr: Angela Merkel wird an der Grundsteinlegung der DFB-Akademie teilnehmen, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hingegen nicht. Denn die Opposition hat ihm nicht landtagsfrei gegeben. Da die Schwarz-Grüne Regierung mit einer knappen Mehrheit regiert und Bouffier selbst auch als Landtagsabgeordneter gilt, muss er am Donnerstag zu Abstimmungen im Landtag erscheinen.

Ursprungsmeldung 

Denn sowohl der SPD als auch der FDP reicht es. Normalerweise wurde zu Beginn der Legislaturperiode ein Pairing ausgemacht, doch diesmal möchte die Opposition nicht mitspielen. Vereinbart war einer parlamentarischen Tradition folgend: Ist die dünne Mehrheit von Schwarz-Grün wegen Krankheit, wichtiger Regierungstermine oder anderer Gründe eines Abgeordneten in Gefahr, macht auch ein Abgeordneter von FDP oder SPD bei der Abstimmung nicht mit. Doch diesmal werden SPD und FDP nicht mitmachen, weshalb Volker Bouffier im Landtag erscheinen muss. 

Kanzlerin Angela Merkel bei Grundsteinlegung der DFB-Akademie in Frankfurt erwartet

Erstmeldung vom Donnerstag, 26.09.2019, 9.15 Uhr: Frankfurt - Es sind ereignisreiche Tage für Friedrich Curtius. Gerade 43 Jahre alt, ist der Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes zum zweiten Mal Vater geworden. Und als wäre das nicht Grund genug der Freude, platzt der Chef von 350 Verbandsmitarbeitern fast vor Stolz, dass am heutigen Donnerstagmittag (26.09.2019) Angela Merkel höchstpersönlich als Ehrengast des DFB empfangen werden darf. Natürlich muss und wird auch Bundestrainer Joachim Löw anwesend sein, dem derartige Promotionstermine eigentlich ein Gräuel sind. 

Der Anlass ist in der Tat bedeutend: Mehr als 500 Gäste finden sich unter umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen auf der Baustelle an der alten Frankfurter Galopprennbahn zur Grundsteinlegung für die neue DFB-Akademie vor Ort ein. „Dass wir die Bundeskanzlerin bei diesem für uns so symbolträchtigen Schritt begrüßen dürfen, empfinden wir als große Anerkennung“, jubiliert Curtius.

DFB: Auf Fritz Keller ruhen viele Hoffnungen – Rücktritt des Präsidenten Reinhard Grindel

Die Mühen der Ebene glaubt der erste operative Mann im DFB hinter sich gebracht zu haben. „Rund um den Neubau herrscht Aufbruchstimmung“, verkündet er mit gebotenem Pathos und spricht von „aufregenden Tagen“. Denn keine 24 Stunden nach dem symbolischen Akt im Frankfurter Süden wird im Kongresscenter im Westen der Bankenmetropole ein neuer Verbandschef gekürt. 

In Fritz Keller, dem kleiner Mann mit großem Fußballherz, ruhen viele Hoffnungen, dass der DFB eine unruhige Phase überwinden kann, die den Verband durchgerüttelt hat wie einen Trecker bei der Rübenernte und die schließlich im Rücktritt des Präsidenten Reinhard Grindel nach nur zwei Jahren Amtszeit mündete. So kurz war von dessen zwölf Vorgängern nur Friedrich-Wilhelm Nohe vor mehr als 100 Jahren im Amt geblieben.

Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel scheiterte grotesk an der Annahme einer teuren Uhr 

Der zum DFB-Bundestag am Freitag als Ehrengast geladene Grindel scheiterte geradezu grotesk an der Annahme einer teuren Uhr, auch daran, dass er allzu viele Themen zur Chefsache erkor, überdies an der gewiss nicht nur von ihm zu verantwortenden „Erdogan-Affäre“ um Mesut Özil, zudem an einer schroffen Personalführung und letztlich auch am debakulösen Abschneiden des DFB-Teams bei der WM 2018, für das er wenig konnte. Gleichwohl hatte er einige Projekte mit auf den Weg gebracht, allen voran die erfolgreiche EM-Bewerbung für 2024 und eben auch das komplizierte, von Bürgerbegehren aufgehaltene 150-Millionen-Euro-Bauprojekt zwischen den Frankfurter Stadtteilen Sachsenhausen und Niederrad.

Viele Meter hoch wie ein Nordseedeich liegen die ausgehobenen Erdhügel entlang der Kennedyallee, in deren Schatten die Kanzlerin heute die Hauptrede halten wird. Die Bauarbeiten liegen trotz gelegentlichem Hitzefrei für die Bauarbeiter in den Monaten Juli und August eine Woche vor Plan, die Bodenplatte ist längst vollumfänglich ausgegossen, das Untergeschoss der neuen Verbandszentrale steht im Rohbau.

Alle Abteilungen des DFB unter einem Dach – Vision wird Realität

Ab dem Herbst 2021 sollen dort auf 15 Hektar nicht nur die Nationalmannschaften ein Rückzugsgebiet mitsamt vollüberdachtem Fußballfeld finden, es sollen auch Trainer ausgebildet werden, Wissenschaftler modernste Fußballlabore vorfinden und Schiedsrichtern perfekte Bedingungen zur Leistungsanalyse gegeben werden – auch die DFB-Geschäftsstelle zieht dann aus dem Frankfurter Stadtwald in der Otto-Fleck-Schneise ins neue Domizil um. „Es ist einfach ein riesiges Plus, dass die Administration nah am Sport ist und alle wieder unter einem Dach arbeiten werden“, sagt Curtius. Derzeit ist das nicht der Fall. Die Zentrale ist zu klein geworden, weshalb die DFB-Direktor Oliver Bierhoff mit seinem Akademie-Abteilungsleiter Tobias Haupt und mehr als 100 Mitarbeitern bereits vorübergehend in die Bürostadt Niederrad ausgegliedert wurde.

Die Grundsteinlegung wertet Curtius nun als „Zeichen, dass unsere Vision kurz davor ist, Realität zu werden“. Das erscheint auch dringend notwendig, der deutsche Fußball hat nämlich mächtig an Boden verloren, im Verband machen sie sich nichts vor. „Wir versuchen in unserer neuen Akademie, den deutschen Fußball wieder in die Weltspitze zu führen“, sagt der von Bierhoff eigens für diese Zukunftsaufgabe verpflichtete Professor Tobias Haupt, ein ehemaliger Bayernliga-Torwart, der die seltenen Gaben auf sich vereinigt, sowohl strukturiert und wissenschaftlich Denken als auch konkret und kommunikativ handeln zu können.

Fritz Keller will "Gas geben" – DFB befindet sich mitten im größten Umbau seiner Geschichte

Seine Kommunikationsfähigkeit wird Haupt heute beim „Bunten Abend“ mit den mehr als 250 stimmberechtigten Delegierten im Messehotel des Kongresszentrums demonstrieren können. Im Mittelpunkt des Interesses steht aber gewiss Fritz Keller, der sich am Mittag bei der Grundsteinlegung noch in Zurückhaltung üben will, ehe er den „neuen DFB“ übernimmt und „Gas geben“ will: Der Verband befindet sich mit der von den Finanzbehörden geforderten Aufgliederung in gemeinnützigen und geschäftlichen Teil mitten im größten Umbau seiner Geschichte. Nicht nur an der Galopprennbahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare