+
Nicht mehr lang, und der Papa kann alleine laufen.

Wintersport

Hauptsaison in der Eissporthalle beginnt

  • schließen

„Wenn man sich hinlegt, ist das lustig“: Viel Andrang beim Tag der offenen Tür in der Eissporthalle zum Start der Hauptsaison. 

Auf 9000 Quadratmetern Eisfläche haben Eissportbegeisterte am Samstag die Eislaufsaison eingeläutet. Beim Tag der offenen Tür in der Frankfurter Eissporthalle, genannt „Family on Ice“, herrscht bunter Trubel mit viel Programm, freiem Eintritt und sehr dicken Jacken. Auf den vier Eisflächen ist reichlich Platz, das Fest ist nicht so voll wie schon in manchen Jahren zuvor. Profis drehen problemlos ihre eigenen Pirouetten oder treten im Schnellwettlauf gegeneinander an, weniger Erfahrene hangeln sich erstmal vorsichtig an der Bande entlang.

Saisonstart in der Eissporthalle Frankfurt: Curling und Eisstockschießen zum Ausprobieren

Verschiedene Eissportarten wie Curling und Eisstockschießen können selbst ausprobiert oder bestaunt werden. Außerdem zeigen die Eissportvereine kleine Vorführungen, der Nachwuchs spielt öffentlich ein Eishockeyturnier und der Eiskunstlaufverein präsentiert eine Choreografie in Tierkostümen. Dabei gleiten Fledermaus, Hasen, Rehe, Fuchs und Eulen sowie ein paar Schneeflocken zur Musik übers Eis, die älteren Tänzerinnen zeigen beeindruckende Pirouetten, Sprünge und Figuren. Viele aus dem Publikum filmen die Show und klatschen begeistert.

Tickets
In der Hauptsaison (bis 15. März) ist die Halle täglich von 9–22.30 Uhr offen.

Eine Einzelkarte für Erwachsene kostet 7 Euro. Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren bezahlen den ermäßigten Preis von 5 Euro. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei.

Ein Paar Schlittschuhe sind für 4,50 Euro auszuleihen.

Die Eissporthalle liegt Am Bornheimer Hang 4. saha

www.eissporthalle-ffm.de

Auch Venita zückt ihr Handy, um die Aufführung festzuhalten. Das habe sie ihrer Freundin versprochen, die selbst mittanzt. „Die Kleinen in ihren Kostümen sind schon sehr süß“, sagt die 17-Jährige, die selbst in der Wintersaison gerne eisläuft. Neben ihr steht der neunjährige Matz. Er hat vor vier Jahren bei „Family on Ice“ das erste Mal Eisschnelllauf ausprobiert und trainiert seitdem regelmäßig im Verein.

Saisonstart in der Eissporthalle Frankfurt: Curling und Eisstockschießen zum Ausprobieren

 Seine Mutter war von seiner Aufführung am Vormittag begeistert: „Ihr habt viel gezeigt, das sah toll aus.“ Matz habe inzwischen auch keine Angst mehr beim Eisschnelllauf, „nur noch vor dem Sturz auf den Beton“.

Beim Eisschnelllauf sei das Verhältnis zwischen Jungs und Mädchen ziemlich ausgeglichen, anders als beim Hockey oder Eiskunstlauf, wo die Teams sehr homogen aufgestellt sind. Die kleinen Eishockeyspieler sind so dick in Schutzkleidung und Helm gepackt, dass sie kaum erkennbar sind. Einer von ihnen ist der sechsjährige Tom, der begeistert beim öffentlichen Training der Eishockey-Zweitligisten „Löwen Frankfurt“ zuschaut, diese seien sein großes Vorbild. Seine Mutter teilt die Eishockey-Begeisterung nicht völlig: „Eishockey ist ein sehr zeitintensives und kein günstiges Hobby.“

Saisonstart in der Eissporthalle Frankfurt: Peinliche Situationen machen am meisten Spaß

Auch Sophie und Torben sind vom Eislauf begeistert, haben aber einen ganz unernsten Zugang. Die beiden 15-Jährigen kommen „so oft es geht“ in die Eishalle, rein zum Vergnügen. Torben erklärt: „Am meisten Spaß machen die peinlichen Situationen. Wenn man sich hinlegt, ist das einfach lustig.“ Außerdem sei das Tolle am Eislaufen, dass man ohne große Übung oder Vorkenntnis „relativ schnell entspannt fahren kann“. 

Auf die Kufen, fertig, los …

Das zeigt sich auch auf der Außenbahn: Profis und weniger Erfahrene gleiten nebeneinander her, zwischendurch kommt sogar die Sonne heraus. Und die teilweise sehr kleinen Kinder fahren an den Händen der Eltern oder halten sich an den Pinguinfiguren fest, die in der Eishalle vermietet werden.

Die millionenschwere Sanierung des Colonel-Knight-Eisstadions in Bad Nauheim ist fraglich. Ein Neubau soll mehr Chancen bieten. Es fördert die Kondition, stärkt den Rücken und macht auch noch richtig Spaß: Eislaufen ist eine Sportart mit vielen Varianten. Manche sind sogar für Sportmuffel geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare